Lösung für Tiefgarage

Parkgarage unter Hertie-Haus kann Investoren angeboten werden

Bei der Vermarktung der städtischen Tiefgarage unterhalb des ehemaligen Hertie-Hochhauses in der Porzer Innenstadt ist ein entscheidender Fortschritt erreicht worden. Zielvorstellung bei der Vermarktung der Tiefgarage ist, diese an den zukünftigen Eigentümer des leerstehenden Kaufhauses zu übertragen, um diesem den notwendigen Stellplatznachweis zu ermöglichen. Oberbürgermeister Jürgen Roters hatte sich persönlich für diese Lösung stark gemacht, um mit dem Verkauf die Porzer Mitte endlich wieder neu zu beleben.

Das Kölner Liegenschaftsamt hat einen Gestattungsvertrag erarbeitet und den beiden ernsthaften Interessenten für den Gesamtkomplex ehemaliges Hertie-Haus in Porz zukommen lassen. Mit dem avisierten Gestattungsvertrag wird ein Weg beschritten, der mit den Vorschriften vereinbar ist und zu einem schnellen Vertragsabschluss führen kann. Ein zeitaufwändiges europaweites Ausschreibungsverfahren ist nicht notwendig.

Mit dem Gestattungsvertrag wird es dem Erwerber möglich, die marode Tiefgarage zu übernehmen und mit deren Sanierung zu beginnen. Die Parkgarage geht dann in das Eigentum des Investors über, Grund und Boden gehörten weiter der Stadt Köln. Ein Vertragswerk, das beiden Seiten klare Vorteile bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *