Jochen Ott: „PORZ kommt wieder!“

Bewegung in der Innenstadtfrage:

Rechtzeitig zur 60-Jahr-Feier der Verleihung der Stadtrechte an Porz wird erwartet, dass Bezirksbürgermeister Willi Stadoll auch Neuigkeiten zum Stand der Entwicklung in PorzCity verkünden kann.

Seit längerem warten die Porzer Bürgerinnen und Bürger auf Fortschritte, insbesondere was die Zukunft des Hertie- und Tiefgaragenkomplexes in der Porzer Innenstadt angeht. Nach monatelangem Ringen um eine auch rechtlich tragbare Lösung zur Wiederbelebung der City hatte der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters das Thema zur „Chefsache“ gemacht. Seitdem steht Roters in engem Kontakt zum Porzer Bürgermeister, der nach einem Bericht des Kölner Stadtanzeigers (KStA) jetzt auf positive Signale hoffen kann.Dazu MdL Jochen Ott:

„Von Anfang an war klar, dass ein Investor für das Hertie-Gebäude nur gefunden werden kann, wenn die Sanierungsfrage der Tiefgarage geklärt ist. Da ein Verkauf der städtischen Garage zu einem Symbolpreis von 1 Euro aus rechtlichen Gründen ausschied, mussten Alternativen untersucht werden, die für beide Seiten am Verhandlungstisch nicht nur rechtlich vertretbar sind.

Ich würde mich daher riesig freuen, wenn Bezirksbürgermeister Willi Stadoll am heutigen Abend auf der #Galaveranstaltung zur 60-Jahr-Feier der Porzer Stadtrechteverleihung die heutige Meldung des KStA bestätigen kann, dass diese schwierige Hürde endlich überwunden ist. Denn damit wäre der Weg frei, um zwischen Stadt und dem neuem Investor im zweiten Schritt endlich die nötige Einigung über die Vertragsunterzeichnung zu bewirken, damit PORZ endlich wieder kommt! Versprochen und Wort gehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *