Genug ist genug: LKW-Chaos verhindern!

Die ehemalige Mülldeponie in Lind muss saniert werden. Oberbürgermeister Roters wird im Herbst bei der Bezirksregierung Köln als zuständiger Planfeststellungsbehörde beantragen, den notwendigen Anlieferverkehr (ca. 50.000 LKW-Transportfahrten) über die Heidestraße und den Linder Mauspfad zu führen. Wir wollen ihn stoppen. Helfen Sie mit und beteiligen Sie sich an unserer Kampagne „Genug ist genug: LKW-Chaos verhindern!“

Schon einmal konnten wir eine Streckenführung über die Heidestraße verhindern: Im Jahr 2008 haben wir gemeinsam mit dem Bürgerverein 1.900 Unterschriften gesammelt. Aufgrund des öffentlichen Drucks hat der damalige Oberbürgermeister Schramma sein Verkehrskonzept zur Sanierung der Mülldeponie zurückgezogen und die Verwaltung beauftragt, eine alternative Lösung zu finden. Durch eine Postkartenaktion wollen wir nun Druck auf Oberbürgermeister Roters ausüben, um eine Streckenführung über die Heidestraße zu verhindern – zumal es eine denkbare Alternative über die „Feldkasseler Furt“ gibt.

So geht’s:

  • Seit dem 06. August (und noch bis zum 10. September) liegen Postkarten in verschiedenen Geschäften in Wahnheide und Lind aus. Postkarte mitnehmen, ausfüllen, unterschreiben, frankieren und ab in den Briefkasten.
  • Falls Sie sich das Porto sparen wollen – in folgenden Geschäften kann die Postkarte abgegeben werden: – Lind: Blumenstübchen, Frisör Schallenberg – Wahnheide: Apotheke Im Heide-Center, Bäckerei Geisler, Gyros-Palast
  • Am 06. August und 27. August führen wir zudem Informationsstände in Wahn (Edeka und Rewe), Wahnheide (Heidestraße) und Lind (Dorfplatz) durch. Hier können Sie ebenfalls die Postkarte erhalten und abgeben.
  • Sprechen Sie Freunde und Bekannte an und bitten Sie diese, ebenfalls eine Postkarte auszufüllen. Jede Postkarte erhöht den Druck auf die Verwaltung und Oberbürgermeister Roters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *