Bezirksvertretung Porz will Senkelsgraben vor Kraftverkehr schützen

Der Senkelsgraben zwischen Heidestraße und Nibelungenstraße in Porz-Wahnheide ist ein reiner Fußweg und dient Fußgängerinnen und Fußgängern zur Naherholung. Die Kinder und Jugendlichen von Wahnheide und Lind nutzen ihn als Spiel- und Aufenthaltsstätte; der bekannte Bauspielplatz befindet sich ebenfalls hier.

„Durch eine defekte Absperrvorrichtung am Ende der Gernotstraße wird der Senkelsgraben seit einiger Zeit verstärkt von Kraftfahrzeugen befahren“, so die für Wahnheide zuständige CDU-Bezirksvertreterin Birgitt Ogiermann. „Hierdurch werden nicht nur der Weg und die angrenzende Grünfläche beschädigt, es besteht auch eine zunehmende Gefährdung für die Fußgänger und spielenden Kinder. Aus Verkehrssicherungsgründen ist eine Wiederherstellung der defekten Absperrungen dringend geboten.“

Die Bezirksvertretung Porz hat daher in ihrer letzten Sitzung die Verwaltung beauftragt, einen fehlenden und einen defekten Poller am Ende der Gernotstraße im Bereich des Senkelsgraben zu erneuern. Weiterhin wurde beschlossen, dass alle weiteren Zuwege dahingehend überprüft werden, ob Kraftfahrzeugen durch fehlende Absperrungen das Befahren des Senkelsgraben ermöglicht wird. Für diesen Fall wurde die Verwaltung ebenfalls beauftragt, entsprechende Absperrungen zu errichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *