Bezirksvertretung Porz setzt sich für sicheren Schulweg an der Heideschule ein

In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Porz wurde auf Antrag der CDU-Fraktion mehrheitlich die Sicherung des Schulweges an der Heideschule beschlossen. Im Rahmen der Schulsanierungsarbeiten der vergangenen Jahre wurde in der Straße „Bieselweg“ ein Haltestreifen eingerichtet, um den Eltern ein kurzes Halten zu ermöglichen, die Ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen. Die Haltebucht liegt in unmittelbarer Nähe des Pausenhofeingangs der Schule und ermöglicht ein gefahrloses Aussteigen der Schulkinder. „Leider wird diese Haltebucht zunehmend als Parkplatz verwendet, da Eltern gerne ihr Auto verlassen, um ihre Kindern bis zur Klasse zu begleiten. Daher staut sich der Verkehr bis zum Kreuzungsbereich Bieselweg / Neue Heide und veranlasst anfahrende Eltern, den Bürgersteig zu befahren und dort zu halten“, so die zuständige Wahnheider CDU-Bezirksvertreterin Birgitt Ogiermann. „Da das in einem rasanten Tempo praktiziert wird, entstehen immer wieder gefährliche Situationen mit Schulkindern auf dem Bürgersteig. Laut Aussage der Schulleitung wurde im vergangenen Jahr bei derartigen Manövern leider ein Schulkind verletzt.“

Die Bezirksvertretung Porz hat nun auf Wunsch der Schulleitung und der Polizei die Verwaltung beauftragt, ein absolutes Halteverbot in der Straße „Bieselweg“ einzurichten, das vom Kreuzungsbereich Bieselweg / Neue Heide bis zur Feuerwehrzufahrt (Pausenhofeingang) der Heideschule und gegenüber von der Feuerwehrzufahrt bis zu den Parktaschenmarkierungen gelten soll.

„Zusätzlich haben wir gefordert, dass die vorhandene Haltebucht stärker ordnungsbehördlich überwacht wird, um den Eltern auch tatsächlich ein kurzes Halten zum Aussteigen ihrer Kinder zu ermöglichen“, ergänzt das Wahnheide CDU- Ratsmitglied Dr. Helge Schlieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *