Koalitionsvertrag sieht Nachtflugverbot für Passagierflugzeuge vor

Der neue Koalitionsvertrag zwischen NRW-SPD und Bündnis 90 / Die Grünen NRW sieht für den Flughafen Köln-Bonn ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen vor. Über den Vertrag werden am Wochenende die Parteitage der beiden Parteien beschließen. Für die Umsetzung braucht die neue Regierung aber auch Stimmen aus anderen Fraktionen. Die entsprechenden Passagen im Wortlaut:

„NRW und der Flughafen Köln/Bonn sind ein herausragender Standort der Logistikwirtschaft. Damit verbunden sind allerdings für die Bevölkerung erhebliche Lärmbelastungen während der Nacht. Deshalb wollen wir Lärmminderung für den Nachtflugbetrieb systematisch weiter fördern.

Da der Flughafen Köln/Bonn bis heute das bereits im Jahr 1996 mit dem 22-Punkte-Programm eingeforderte Lärmminderungskonzept nicht vollständig umgesetzt und bislang nicht in ausreichendem Umfang verbindliche Lärmminderungsziele festgelegt hat, werden wir die Initiative zur Umsetzung und kurzfristigen Einführung seitens des Landes ergreifen. Wir werden auf der Grundlage der bis Ende 2010 zu erwartenden Ergebnisse der Lärmaktionspläne der Kommunen im Vollzug der EU-Umgebungslärmrichtlinie die Initiative zur Umsetzung und kurzfristigen Einführung ergreifen.

Darüber hinaus wird die Landesregierung das vom Landtag einstimmig beschlossene Verbot nächtlicher Passagierflüge am Flughafen Köln/Bonn zwischen 0.00 Uhr und 5.00 Uhr umsetzen und die notwendigen Schritte umgehend einleiten.“

Den vollständigen Koalitionsvertrag sehen sie hier.

Weitere Artikel zum Thema Fluglärm auf porzerleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *