Nachtflugverbot: SPD belehrt Bündnis90/Grüne

Die Porzer und Kalker Sozialdemokraten der jeweiligen SPD-Stadtbezirke haben auf den Offenen Brief der Bündnis90/Grüne in Sachen Nachtflugverbot ebenso öffentlich reagiert. Und dabei werden die Koalitionskollegen der Kölner Sozialdemokraten nicht nur in der Sache hinreichend belehrt …

Als Sozialdemokraten in den Stadtbezirken Porz/Poll und Kalk möchten wir betonen, dass wir für die Einhaltung einer nächtlichen Kernruhezeit für den Passagierflug stehen und ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen auf der Grundlage einer europäischen Vorgabe  befürworten.Die Forderung nach der nächtlichen Kernruhezeit beim Passagierflug haben wir Sozialdemokraten nicht nur im Landtagswahlkampf vertreten, sondern zuvor auch nach der letzten Kommunalwahl im Kölner Kooperationsvertrag mit den Grünen festgeschrieben. Darüber hinaus fand unsere gemeinsame Auffassung ebenfalls Eingang in die bezirklichen Kooperationspapiere in Porz und Kalk.

NRW ist als europäische industrielle Kernregion angewiesen auf eine hervorragende  Verkehrsinfrastruktur. NRW ist aber auch – als dicht besiedeltes Flächenland – in der Verpflichtung, die Auswirkungen von Verkehr und Industrie auf Mensch und Umwelt weitgehend zu reduzieren.

Für Köln/Bonn heißt dies für uns: nächtlichen Passagierflug zwischen 0 und 5 Uhr lehnen wir ab. Uns ist dabei aus Wettbewerbsgründen und zum Erhalt der Arbeitsplätze wichtig, dass die Einführung einer nächtlichen Kernruhezeit in eine europaweite Regelung einfließt.

Nächtlicher Frachtflug hingegen wird sich nicht vermeiden lassen. Er ist wichtig für NRW und an ihm hängen tausende Arbeitsplätze. Er muss aber viel leiser werden. Start- und Landegebühren müssen deutlich stärker an die Emissionen gekoppelt werden. Ziel muss es sein, den Einsatz sehr lauter und umweltschädlicher Fluggeräte in der Nacht unwirtschaftlich zu gestalten und dadurch ihren Einsatz zu unterbinden. 

Dazu stehen wir selbstverständlich auch weiterhin.

Wir dürfen Ihnen versichern, dass wir diese Auffassung selbstverständlich auch im Einklang mit unserem Oberbürgermeister Jürgen Roters vertreten. Ebenso wird unser SPD-Vorsitzender Jochen Ott als direkt gewähltes Mitglied für Porz und die östlichen Kalker Stadtteile im Landtag dafür kämpfen, dass die einstimmige Empfehlung des Landtags NRW vom 24.8.2007 („Der Landtag erwartet von der Landesregierung, dass neben den wirtschaftlichen Interessen des Flughafens auch die berechtigten Interessen der Anwohner an einer Verminderung der Lärmbelastung durch Einführung einer Kernruhezeit im Passagierflugbetrieb Berücksichtigung finden.“) zur Einführung einer nächtlichen Kernruhezeit zwischen 0 und 5 Uhr im Passagierflugbetrieb am Flughafen Köln/Bonn Wirklichkeit wird“, heißt es in einer gemeinsamen SPD-Stellungnahme der Stadtbezirke, die mit freundlichen Grüßen von Ingo Jureck und Detlef Fritz (Vorsitzende Porz/Poll und Kalk) unterzeichnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *