Neue Verkehrsführung für die Bauerschließung am Wahner Bahnhof

Auf Initiative der CDU-Fraktion hat die Bezirksvertretung Porz in einem gemeinsamen Dringlichkeitsantrag der beiden großen Fraktionen einstimmig beschlossen, die Verkehrsführung am Bahnhof Wahn zu ändern.

„Die zurzeit stattfindende Bauerschließung des Bebauungsgebietes am Bahnhof Wahn durch die Straßen “Burgallee” und “Auf dem Düppel” hat sich insgesamt als unakzeptabel, wenig durchdacht und völlig unpraktikabel dargestellt. Aus diesem Grund haben wir die sofortige Schließung der Straßen „Auf dem Düppel“, „Burgallee“ und „Poststraße für den Baustellen-, Handwerker und Zuliefererverkehr beschlossen“, so das zuständige Wahner CDU-Ratsmitglied Dr. Nils Helge Schlieben.

„Der gesamte Bau- sowie Bauerschließungsverkehr soll ab jetzt nur noch über die schon existierende Straße „Am Bahnhof“ geführt und abgewickelt werden. Durchgangsverkehre von der Straße „Am Bahnhof“ zu den Straßen „Auf dem Düppel“ und „Burgallee“ sind laut unserem Beschluss nicht zulässig. Ein Ortstermin unter Beteiligung der zuständigen Verwaltungsstellen, des Bauträgers sowie Vertretern der betroffenen Anwohner soll zügig stattfinden“, führt die CDU-Bezirksvertreterin Birgitt Ogiermann die betroffenen Beschlüsse aus.

Auf Akzeptanz der Bezirksvertretung stieß der Vorschlag des Bauträgers den PKW-Verkehr der neuen Anwohner im Wohngebiet am Bahnhof Wahn bis zu Fertigstellung der so genannten Nordanbindung im nächsten Jahr vorübergehend über die Straßen „Auf dem Düppel“, „Burgallee“ und „Poststraße“ zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *