Jugend-Bezirksvertretung gestartet

spdporzErstmals fand heute eine Jugend-Bezirksvertretungssitzung in Porz statt. Beteiligt waren daran fünf Schulklassen oder -kurse aus vier Porzer Schulen, die zum Teil mehrere Anträge eingebracht hatten. Ursprung dieser Idee ist ein SPD-Antrag vom März 2017, der parteiübergreifend beschlossen wurde. Danach wurden Konzepte diskutiert und heute tagte die Jugend-BV zum ersten mal. Die Klassen stimmten insgesamt zehn Anträge einzeln ab – wie in der richtigen BV. „Angenommene Anträge, das ist der Clou, können in die echte Bezirksvertretung kommen. Dort werden sie endgültig behandelt, beraten und hoffentlich endgültig beschlossen.“ erklärt Dr. Simon Bujanowski, Vorsitzender der Porzer SPD-Fraktion.

Einfach wird das nicht, denn es geht nicht nur um Mülltonnen, Bolz- und Sportplätze oder WLAN-Hotspots, sondern auch um ein mögliches neues Schwimmbad oder ein neues Logo für die Porzer Innenstadt.
Insgesamt 11 weitere Anträge mussten leider aus Zeitgründen in eine weitere Jugend-BV geschoben werden, die voraussichtlich im März 2020 stattfinden wird.

Bujanowski ergänzt: „Ich habe in diesem Prozess einen der Kurse, den SoWi-Zusatzkurs des Jahrgangs 13 an der Lise-Meitner-Gesamtschule, begleitet. Und das war richtig toll. Die Schülerinnen und Schüler hatten unheimlich viele, gute Ideen – und natürlich eine ganz andere Perspektive als die Mitglieder der Bezirksvertretung. Das ist sehr bereichernd, denn ich bin mit 35 Jahren ja das jüngste Mitglied.“

Die SPD freut sich über den gelungenen Start und bereits jetzt auf die Fortsetzung der Jungend-BV im März.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *