Frauen in der Überzahl

SPD Poll-Ensen-Westhoven stellt sich neu auf – Bettina Jureck neue Vorsitzende

spd-ortsvereinsvorstand

Der neue Ortsvereins-Vorstand (Foto: SPD)

Den neugewählten Ortsvereinsvorstand der SPD Poll-Ensen-Westhoven bilden erstmalig mehr Frauen als Männer. Das freut die neue Vorsitzende Bettina Jureck, die auf der Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins einstimmig gewählt wurde: „„Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Wir haben ein tolles Team aus jungen und erfahrenen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten aufgestellt, das sich menschlich wie politisch gut versteht und für Poll und Ensen/Westhoven einiges auf die Beine stellen wird.“

Bettina Jureck (53) wohnt in Ensen und gehört dem Vorstand seit vier Jahren an. Zuvor war sie bereits von 1985 bis 1999 in mehreren Funktionen im Vorstand der Poller SPD aktiv. Zu den drei stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung die 19-jährige Madeleine Helmrich aus Poll, den Porzer Stadtbezirksvorsitzenden Ingo Jureck (58) sowie Simon Bujanowski (34).

Der bisherige Vorsitzende war nach neun Jahren an der Spitze des Ortsvereins nicht mehr für den Vorsitz angetreten. Bujanowski sagte: „Im Ortsverein haben wir schon lange die bewährte Praxis, Aufgaben und Posten möglichst auf mehrere Schultern zu verteilen. Daher war immer klar, dass ich nur für eine Übergangszeit gleichzeitig Vorsitzender im Ortsverein und in der BV-Fraktion sein werde. Zudem halte ich den jetzigen Zeitpunkt für ein völlig richtiges Signal des Aufbruchs und der Erneuerung der SPD.“

Als Kassiererin wurde Silke Strecker (40) gewählt, neue Schriftführerin ist Martina Heukrodt (56). Auch im geschäftsführenden Vorstand haben die Frauen damit eine Zwei-Drittel-Mehrheit. Zum neuen Leiter des Arbeitskreises Ensen/Westhoven wurde Stephan Linde (44) gewählt, für den Arbeitskreis Poll Lukas Lorenz (26). Als Beisitzer komplettieren den Vorstand Andrea Brühl, Beate Hens-Huppertz und Bezirksvertreter Karl-Heinz Pepke. Bettina Jureck sagte abschließend: „Es ist ein tolles Signal, dass gleich drei Genossinnen und Genossen jetzt neu im Vorstand sind, die erst im vergangenen Jahr der SPD beigetreten sind. Zugleich sind zwei langjährige Mitglieder erneut im Vorstand aktiv. Wir sind motiviert und wollen gerne hier vor Ort unseren Beitrag dazu leisten, dass die SPD wieder zu alter Stärke zurückfindet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *