Auswirkungen der Machbarkeitsstudie / Verkehrsgutachten auf unser Klima

      Sehr enge Zusammenarbeit  zweier Betroffener

  

die Hoffnung auf fairen und ehrlichen Umgang mit Porzer Bürgern / Steuer-zahlern / Wählern –> zusammengefallen, wie ein Kartenhaus

wieder einmal werden unsere Wünsche nicht erfüllt –>

Langel, Libur, Lind, Wahn, Wahnheide und Zündorf sollen wohl keine brauchbaren Lösungen der seit langem massiv bestehenden Verkehrsprobleme bekommen?

Wer die enormen Aktivitäten der Bürgervereine von Porz und Poll, die sich letztendlich als Vernetzung zusammengeschlossen haben, in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt hat, weiß, welche Anstrengungen von diesen Ehrenamtlichen aufgewendet worden sind, um in Gesprächen, Veranstaltungen wie „Runder Tisch“ und „Bürgerversammlungen“ bei der Verwaltung zeitnahe und für uns Porzer brauchbare Lösungen einzufordern.

Nun ist die Stadtverwaltung immer wieder für Überraschungen gut -> nur leider nicht positiv für uns Porzer. Bereits Anfang April 2017 wurde die Machbarkeitsstudie in Troisdorf veröffentlicht -> warum dann nicht bei uns? Erst lädt die Verwaltung zu einer Veranstaltung ein, um die Studie vorzustellen, aber nur, um dann einige Tage später alle Beteiligten wieder auszuladen und auf die Verschiebung zu einem späteren Zeitpunkt, nämlich nach den Wahlen, hinzuweisen.

Schon vor über zwei Jahren wurde ein überregionales Verkehrsgutachten zur Findung von einer Verkehrslösung für unsere staugeplagte Region gefordert. Die von der Stadt Köln „als einzig wahre“ Favorisierte, den Verkehr in Süd-Ost-Richtung über die verlängerte Houdainer Straße zur A59 nach Porz-Lind zu führen, wurde mehrfach, gerade im Hinblick auf die massiven Neubauplanungen, als ungeeignet abgelehnt. In 2015 wurde gemeinsam von der Stadt Köln, dem Rhein-Sieg-Kreis und den Städten Troisdorf und Niederkassel das externe Gutachten, dass auch die Verkehrsverbesserungen in unseren Nachbarkommunen prüfen sollte, in Auftrag gegeben.

Das Ergebnis ist der sprichwörtliche „SCHLAG INS LEERE„.

Entgegen aller Bemühungen ist der Bürger- und Wählerwille wieder nicht umgesetzt  worden, wieder werden Versprechungen nicht eingehalten, wieder wird weder offen noch ehrlich mit uns mündigen Bürgern umgegangen.

In Kurzform:

->   Verlängerung der Linie 7 nur bis zur Ranzeler Straße

->   Schließung der Wahner Straße ab Ortsausgang Zündorf

->   keine Ertüchtigung der L82-6n, abgehend von der Wahner Straße Richtung Elsdorf, als  Anschluß auf die A59

->   Ausbau der Houdainer Straße von Zündorf kommend zur Liburer Landstraße

->   Abzweig der Umgehungsstraße hinter der Mühle durch die Feldmark über Ranzeler Straße weiterführend zur Houdainer Straße ( die komplett neu gebaut werden muß ) zur Durchquerung der Liburer Feldmark bis zum Porta-Kreisel und dann Richtung A59

->   DB-Querung und Kosten völlig unklar, Brückenbau 3,15 Mio. Euro?, bestehende Brücke Spicher Seen 6,5 Mio. Euro in 1996

->   keine Lösung der Verkehrsproblematik für die, die in Richtung Kölner City durch Zündorf, Porz, Poll und Deutz zur Arbeit fahren müssen

das bedeutet im Klartext

->    massive Zerschneidung unserer Felder und somit von Lebensräumen geschützter Arten

->    Neuversiegelung natürlichen Bodens auf einem annähernd 1,7 km umfassenden Areal

->    Beanspruchung schutzwürdiger fruchtbarer Böden

->    eine Wasser-Beurteilung war nicht relevant – und das trotz Wasserschutzzone (?)

Da in allen vorgestellten Varianten die Wahner Straße geschlossen wird, gibt dies der Vermutung Nährboden, dass das geplante Neubaugebiet „Wahn-West“ jetzt schnellstens realisiert wird – und natürlich auch „Zündorf Süd“.

Das i-Tüpfelchen sind dann die veranschlagten Kosten von gerade mal bis zu 15 Mio. Euro – da hat aber wohl der Rechenschieber geklemmt ( s. Kostenexplosionen z. B. Sanierung Oper Köln/Neubau Rheinboulevard) .

Welche Auswirkungen das für das Kaltluftentstehungsgebiet und somit unser Klima bis in die Innenstadt hinein hat, wurde im Arbeitskreis Umwelt des Zündorfer Bürgervereines e.V. schon vor längerer Zeit publiziert und ist nachzulesen unter http://buergerverein-zuendorf.de/images/aktuelles/2015/15-08-19-HintergrundKlima_ZII.pdf

Wir informieren weiter unter http://ig-umwelt-langel.de/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *