SPD begrüßt Bündnis „Porz-Mitte – Jetzt anpacken!“

Zur Entwicklung der Porzer Innenstadt hat sich ein neues, überparteiliches Bündnis aus Bürgerinnen und Bürgern konstituiert. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die Wünsche und Vorstellungen der Porzer zu bündeln und in den laufenden Prozess zur Neugestaltung einzubringen. Dazu der Porzer SPD-Vorsitzende Ingo Jureck: „Die Initiative bringt neuen Schwung und neue Ideen. Das Ergebnis der Diskussion sollte für die Verwaltung Richtschnur sein und dazu beitragen, dass ein neues Zentrum entwickelt wird, auf das sich Porz freut und das es auch verdient.“
Das Bündnis wurde gegründet von 14 Bürgern, Sigrid Alt und Dr. Wilhelm Hammes (beide Bürgerverein Porz-Mitte), Waltraut Bauer (AWO), Gregor Berghausen (IHK), Stephan Demmer (FAS), Thomas Diekmann (Urbacher Räuber), Margarete Even (Kirchenvorstand), Beate Glombek (Musikschule), Karl-Heinz Miebach (Porzer Handwerksmeister), Karl-Heinz Tillmann (Geschäftsführer), Markus Weinkoth und Patrick Wiesner (beide ISG) sowie dem Landtagsabgeordneten Jochen Ott (SPD) und dem „Hochwasser-Papst“ Reinhard Vogt, der als Sprecher fungiert. Es ist somit breit gestreut und deckt viele Bevölkerungsbereiche ab. Das Bündnis ist so erfolgreich, dass ihm inzwischen fast 200 Bürgerinnen und Bürger beigetreten sind, die ihre Vorstellungen in sieben Arbeitsgruppen einbringen können.
Der Porzer SPD-Fraktionsvorsitzende, Dr. Simon Bujanowski, ergänzt: „ Der Zuspruch ist enorm. Daran kann man erkennen, wie sehnsüchtig die Porzer auf einen Neustart warten. Wir werden mit dem Bündnis eng zusammenarbeiten, damit Politik und Bürger gemeinsam das Beste für Porz erreichen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *