„Porz hat mehr Aufmerksamkeit verdient!“

„Porz hat mehr Aufmerksamkeit verdient“, meint der Landtagsabgeordnete und Kölner Oberbürgermeisterkandidat Jochen Ott (SPD).

Jochen Ott weiter: „Es hat nicht nur unter der langjährigen Hertie-Schließung gelitten. Wir haben uns auf den Weg gemacht, das zu ändern und die Porzer City wieder aufzuwerten Erste Erfolge sind sichtbar:

Die Stadt kaufte die leerstehende Hertie-Immobilie, viele Bürger diskutierten die Zukunft von Porz-Mitte auf einem Bürgerworkshop. Die Mehrheit sprach sich dabei für den Abriss des Hertie-Hauses und drei Neubauten auf dem Friedrich-Ebert-Platz aus. Das Zentrum des Stadtbezirks muss attraktiver gestaltet und das Angebot des Einzelhandels erweitert werden. Die Stadtverwaltung erarbeitet derzeit einen konkreten Handlungsvorschlag, der dem Kölner Rat in Kürze vorgelegt wird.

Die Ufertreppe am Rheinufer wurde saniert, sie muss um den Bau der Ufermauer im historischen Stil ergänzt werden. Die Anlage ist ein Aushängeschild und besitzt einen symbolischen Wert für die Porzerinnen und Porzer.

Auch ich wünsche mir, dass vieles schneller vorangeht. Als Oberbürgermeister will ich den Worten endlich Taten folgen lassen. Damit Porz wieder zu dem wird, was es früher einmal war:

„Das Ziel vieler netter Leute.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *