CSU-Minister Dobrindt verhindert Nachtflugverbot

„Durchsichtiges Ablenkungsmanöver der CDU“

Die Entscheidung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), den Antrag der NRW-Landesregierung für die Einführung einer Kernruhezeit von 00.00 bis 05.00 Uhr für den Passagierflugverkehr zurückzuweisen, ist von seltener Dreistigkeit und Ignoranz gegenüber den gesundheitlichen Bedürfnissen der Menschen in der Region Köln/Bonn.“, kritisiert Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer Bündnis 90 / DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Köln, den erneuten ablehnenden Bescheid des für die Betriebsgenehmigung verantwortlichen Ministeriums.

„Nicht minder dreist und verlogen ist das Verhalten der CDU- Bundestagsabgeordneten in der Kölner Region, die sich lauthals für das Nachtflugverbot aussprechen, aber gegenüber ihrer eigenen Bundestagsfraktion und ihrem Minister Dobrindt kuschen“ greift Frank die CDU-Abgeordneten an.

„Die gestiegene Anzahl von Passagiernachtflügen erfordert dringend eine solche Nachtflugbeschränkung. Denn neben den wirtschaftlichen Interessen des Flughafens sind auch die berechtigten Interessen der Anwohnenden an einer Verminderung der Lärmbelastung in der Nacht legitim und daher zu berücksichtigen“, so Frank abschließend.

(Pressemitteilung der Ratsfraktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *