Porzer Kommunalwahlkandidaten bestätigt

Für die Wahl am 25. Mai 2014 wurden die schon vor der Sommerpause in den Ortsvereinen in Porz und Poll nominierten Kandidatinnen und Kandidaten auch von der Kölner Wahlkreiskonferenz einmütig bestätigt.

Für den Rat kandidieren in Poll, Ensen, Westhoven Frank Schneider, für Eil, Gremberghoven und Finkenberg die Stadtverordnete Monika Möller, für Porz-Mitte, Zündorf, Langel Lutz Tempel und für Wahn, Wahnheide, Lind, Libur Christian Joisten, der bereits jetzt die SPD-Bezirksfraktion führt. Möller, Schneider als auch Tempel gehören bereits jetzt dem Kölner Rat an. Für Urbach, Grengel und Elsdorf stellen die Sozialdemokraten den Kölner Parteivorsitzenden und Landtagsabgeordneten Jochen Ott auf.

Die Kandidatenliste für die Bezirksvertretung führt der Urbacher Ulf Florian an. Er soll Willi Stadoll im Amt des Bezirksbürgermeisters „beerben“. Ulf Florian ist im Stadtbezirk bekannt „wie ein bunter Hund“ und kennt sich als ehemaliger Bezirksvertreter auch im kommunalpolitischen Geschäft bestens aus. Unter den ersten sechs Plätzen unserer Liste stehen mit Christian Joisten (Platz 2), Simon Bujanowski (Platz 3) und Andreas Weidner (Platz 5) gleich drei erfahrene Ortsvereinsvorsitzende, die die Probleme vor Ort hervorragend kennen und engagiert angehen“, so Stadtbezirksvorsitzender Ingo Jureck.

Ratsmitglied Lutz Tempel aus Zündorf und Thomas Korte aus Ensen/Westhoven komplettieren den ersten „Sechserblock. Auf den weiteren Plätzen folgen Nils Berner, Nina Lehmpfuhl, Andrea Brühl, Jürgen Auth, Christoph Weitzel, Ralf Horn, Ilse Becker, Moritz Metzen, Nikolai Dahlmanns, Anette Gebbert, Friedhelm Lenz, Jutta Komorowski, Lukas Lorenz, Marion Tillmann, Karl-Heinz Pepke, Juliane Peisker und Rudi Werner.

Für die Wahl am 25. Mai 2014 gibt sich Ingo Jureck zuversichtlich: „Wir haben ein Team mit Kompetenz und Erfahrung zusammengestellt, das im Stadtbezirk stark verwurzelt ist. Im Kommunalwahlkampf kämpfen wir für den Gewinn aller fünf Ratswahlkreise in Porz und Poll. Im Stadtteilparlament wollen wir stärkste Partei werden. In unserer Liste sind die „alten Hasen“ ebenso vertreten wie neue Gesichter, die die Arbeit der künftigen SPD-Bezirksfraktion stärken. Alle Ortsvereine im Stadtbezirk haben zudem einen Vertreter auf einem aussichtsreichen Listenplatz.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *