Antrag gegen Porzer „Zweiklassen-Karneval“

SPD-Fraktion will Klarheit: Porzer Karneval weniger wichtig als Kölner Karneval ?

Da am Rosensonntag 2010 trotz extremer Winterwitterung keinerlei Winterdienst durch die Stadt Köln bzw. die Abfallwirtschaftsbetriebe auf dem Zugweg des Porzer Rosensonntagszuges geleistet wurde, hätte der Porzer Rosensonntagszug eigentlich aus Sicherheitsgründen abgesagt werden müssen.

Nur durch die kurzfristige und unbürokratische Hilfe eines lokalen Unternehmens konnte diese für Porz verheerende Situation durch die Initiative des Festausschuss Porzer Karneval abgewendet werden.

Dazu SPD-Fraktionsvorsitzender Christian Joisten: „Es ist für uns schlicht nicht hinnehmbar, dass zwar der Zugweg der Kölner Innenstadtzüge hervorragend geräumt und gestreut wird, während bei den großen Zügen im Stadtbezirk Porz überhaupt kein Winterdienst geleistet wird.“

„Es wäre ein Skandal, wenn wegen des fehlenden Winterdienstes der Porzer Rosensonntagszug oder der Wahner Samstagszug abgesagt werden müssten.
Die Porzer Bürgerinnen und Bürger zahlen genauso Steuern und Abgaben für den Winterdienst wie alle anderen Kölnerinnen und Kölner auch – da kann und darf es keinen Karneval erster oder zweiter Klasse geben“ entrüstet sich Joisten.

Damit sich diese Situation nicht wiederholt, zumal die Ressourcen des lokalen Unternehmens nicht immer zur Verfügung stehen, muss aus Sicht der SPD-Fraktion für die kommenden Jahre entsprechende Vorsorge getroffen werden.

Für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Porz am 18.03.2010 hat die Porzer SPD-Fraktion einen Antrag eingebracht, der sich mit dem Winterdienst am Porzer Rosensonntagszug beschäftigt.

Darin fordert die SPD von der Stadtverwaltung, zukünftig einen ausreichenden Winterdienst auf der Strecke des Porzer Rosensonntagszuges verbindlich sicherzustellen und somit ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Dazu fordert sie die Verwaltung auf, ein entsprechendes Winterdienstkonzept für den Stadtbezirk Porz der Bezirksvertretung Porz rechtzeitig vor der Straßenkarnevalssession 2011 vorzulegen.

„Wir hoffen doch sehr, dass die Stadtverwaltung bzw. die AWB nicht wirklich an einer Eskalation interessiert sind – aber ich denke schon, dass die Porzerinnen und Porzer beiden Einrichtungen im wahrsten Sinne des Wortes die Bude einrennen würden, sollte ein Porzer Karnevalszug tatsächlich wegen fehlendem Winterdienst abgesagt werden müssen“ zeigt sich Christian Joisten von der Porzer Volksseele überzeugt.

„Und wir möchten mit unserem Antrag dazu beitragen, diese unschöne Situation zu vermeiden.“ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *