Jahreswechsel-Grüße vom Bezirksbürgermeister

Allen Porzer Bürgerinnen und Bürger wünsche ich ein gutes, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes Neues Jahr.

Auch in 2011 habe ich Ihre Anregungen aufgenommen und ernsthaft weiterverfolgt – zäh und zieloreintiert. Es war nicht immer sehr leicht! Wir haben gemeinsam alle Höhen und Tiefen durchlitten. Einige Erfolge konnten wir bespielweise beim zähen Ringen um die Problempunkte in Porz verzeichnen:

  • die Porzer Ufermauer: die Finanzmittel stehen zur Verfügung, jetzt kann und soll es losgehen!
  • die Porzer Innenstadt noch immer mit dem Sorgenkind Hertie-Immobilie,
  • Strassenerneuerung in Porz-Langel,
  • Fertigstellung der Dorfplätze in Langel und Lind,
  • bei der Jugendarbeit in Porz und
  • bei der Pipeline in Langel.

Andere Themen, wie z. B. Finkenberg, Gremberghoven gleichen einer Achterbahnfahrt. Daneben gab es viele kleinteiligen Aktivitäten und natürlich unser Porzer Stadtfest. Ich bleibe weiterhin für Sie engagiert!

Mit freundlichen Grüßen Willi Stadoll

Unser Büro ist ab dem 19. Dezember 2011 geschlossen und ab dem 3. Januar 2012 stehen wir Ihnen wieder mit unserem Büro zu Verfügung und zwar von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 12Uhr und von 14 Uhr bis15 Uhr.

 

  4 Kommentare zu “Jahreswechsel-Grüße vom Bezirksbürgermeister

  1. HP Broehl
    13. Dezember 2011 um 13:18

    Hallo liebe Redaktion,

    dann bin ich hinsichtlich unseres Bezirksbürgermeisters etwas beruhigter, obwohl ihm auch ein weihnachtlicher Gruß gut angestanden hätte. Schade, das die Redaktion den Begriff aufgeworfen hat, aber gut, dass sie schnell reagiert haben. Frohes Fest an alle Mitwirkenden in der Redaktion.

  2. admin
    12. Dezember 2011 um 18:46

    Sorry, Herr Broehl. Die Bezeichnung „Jahresendzeit-Grüße“ in der Schlagzeile war etwas launisch durch die Redaktion kreiert worden, weil wir in der Pressemitteilung in der Tat die Weihnachtsgrüße vermisst hatten. Wir haben die Schlagzeile nun geändert.

  3. HP Broehl
    12. Dezember 2011 um 16:42

    PS: Der Dorfplatz in Lind ist im übrigen noch nicht fertiggestellt. Vielleicht sollte der Herr Bezirksbürgermeister sich mal vor Ort umschauen, wie sein Vorgänger das gemacht hat. Dann könnte in Porz einiges besser laufen….

  4. HP Broehl
    12. Dezember 2011 um 16:40

    „Jahresend-Grüße“: In der DDR gab es „Jahresendzeitflügelfiguren“. Unser Bezirksbürgermeister sollte darauf verzichten, Vokabular der zweiten Diktatur auf deutschem Boden zu benutzen und statt „Jahresend-Grüße“ allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2012 wünschen würde. Ich jedenfalls tue genau das: Ich wünsche Allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2012.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *