Bezirksvertretung Porz will Baumfrevel in der Burgallee stoppen

In der Novembersitzung der Bezirksvertretung Porz stand wieder einmal der Baumfrevel in der Burgallee in Wahn auf der Tagesordnung. Die Wahner CDU- Bezirksvertreterin Birgitt Ogiermann bemängelte zum wiederholten Male, dass es trotz eindeutiger politischer Beschlüsse im Zuge der Bauarbeiten am Neubaugebiet „Wohnen am Eltzhof“ immer wieder zu Baumfällungen in der Burgallee gekommen ist.

„Die Burgallee gibt dem Ensemble rund um das Schloss Wahn und dem Eltzhof den prägenden Charakter. Sie gehört für die Wahner Bürger seit Generationen zu den beliebtesten Naherholungsorten. Die Bezirksvertretung Porz hat im Rahmen der Planungen zum Neubaugebiet „Wohnen am Eltzhof“ immer wieder klargestellt, dass der Charakter der Burgallee aus Gründen des Natur- und Denkmalschutzes sowie aufgrund seiner Bedeutung für die Naherholung der Wahner erhalten bleiben muss. Die Baumfällungen der letzten Zeit tragen sicher nicht dazu bei, den Charakter der Burgallee zu erhalten und müssen daher aufhören“, so Ogiermann.

Auch CDU-Ratsmitglied Dr. Helge Schlieben ist verärgert über die erneuten Baumfällungen.  „Wir haben in den politischen Gremien sowie bei Gesprächen mit Verwaltung und Bauträger mehrfach klargestellt, dass Baumfällungen für uns nicht akzeptabel sind. Ich habe kein Verständnis dafür, dass der Wunsch der Wahner Bürger nach Erhalt der Burgallee immer wieder in Frage gestellt wird.“

Ogiermann hat die jüngsten Baumfällungen auf die Tagesordnung der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Porz setzen lassen. Die Bezirksvertretung Porz hat einstimmig die Verwaltung aufgefordert, jegliche weitere Baumfällungen der unter Naturschutz stehenden Baumallee zu unterlassen, bevor nicht folgenden Punkte geklärt worden sind:

  1. Warum wurden innerhalb der letzten Wochen vier Bäume gefällt?
  2. Warum wurde die Bezirksvertretung Porz nicht über die Fällung informiert?
  3. Wurden einzelne Bäume widerrechtlich von Baufirmen oder Anliegern gefällt?
  4. Was hat es zu bedeuten, dass an der Stelle eines gefällten Baumes (U21) nun ein neu gelegter Kanalzugang besteht?
  5. Warum wurden 12 fehlerhafte Bäume eingepflanzt? Die sichtbaren Schäden (Baumrinde etc.) an den damals jungen, gekauften (?) Bäumen sind von den Anwohnern dokumentiert.
  6. Sind Ersatzpflanzungen geplant?
  7. Wie wird sichergestellt, dass nicht erneut fehlerhafte Bäume gepflanzt werden?

Außerdem wurde die Verwaltung beauftragt, alle erforderlichen Maßnahmen einzuleiten, um den ursprünglichen Allee-Charakter der Burgallee zu erhalten bzw. wiederherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *