Kaum Chancen auf einen Maibaum!

Auch die Tradition des Maibaum-Setzens steht im Jahr 2020 unter den Restriktionen der Corona-Pandemie. „Organisieren“ der Birken in der freien Natur bleibt natürlich verboten, auch wenn alle üblichen Verkaufsstellen rund um Porz 2020 entfallen.

Maibaum
Zudem gibt es auch beim Aufstellen Hindernisse – zwei Personen müssen dieses Jahr genügen. Denn bereits drei junge Menschen sind eine unzulässige Gruppe und verstoßen gegen das geltende Kontaktverbot. Und Stadtdirektor Stephan Keller hat bereits angekündigt, dass Mitarbeiter des Ordnungsamtes in der Nacht zum 1. Mai unterwegs sein werden, um Verstöße zu verhindern und gegebenenfalls zu ahnden.

Weder die Stadt Köln (Parkplatz Ekermühle) noch der Bundesforstbetrieb Rhein-Weser, Betriebsbereich Wahner Heide (Kreisverkehr Altenrath), noch der Landesbetrieb Wald und Holz NRW (Forsthaus Donarstraße) verkaufen dieses Jahr Maibäume. Die Mitarbeiter des Bundesforstbetriebs bedauern das sehr, können aber den Mindestabstand zwischen den Käufern nicht gewährleisten. Der Landesbetrieb erklärt, der alljährliche Andrang entspreche leider einer Großveranstaltung.

Auch im Privatverkauf sieht es düster aus: Die Forstgemeinschaft Lochte/Jakobs in Libur teilt uns mit: „Leider ist in diesen Zeiten, aus gegebenem Anlass, kein Maibaumverkauf in Köln-Porz-Libur möglich. Wir sind aber im nächsten Jahr wieder für Sie da und freuen uns schon auf ein Wiedersehen. Bleiben Sie gesund, Ihre Forstgemeinschaft Lochte/Jakobs.“ Das Köln-Bonner Maibaumtaxi für bequeme Zeitgenossen ist aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Und der Privatverkauf auf dem Parkplatz vor dem Autokino Porz ist abgesagt.

Da bleiben nur  noch wenige Anbieter auf ebay-kleinanzeigen oder Kalaydo. Alle weiteren Möglichkeiten sind dieses Jahr Geheimtipps, die wohl nicht verraten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *