Literatur zur Porzer Geschichte

Zugleich mit den 1951 verliehenen Stadtrechten gründete sich 1951 der „Heimatverein Porz“. Seine Mitglieder erforschten die Stadtgeschichte und publizierten sie in Jahrbüchern, auch nach der Eingemeindung nach Köln 1974. 1982 erfolgte dann eine Umbenennung des Vereins in „GHV Geschichts- und Heimatverein Rechtsrheinisches Köln“. 2017 wurde der 330 Mitglieder umfassende Verein in den „BGV Bergischer Geschichtsverein“ als „Abteilung Rechtsrheinisches Köln“ integriert. Die Website http://ghv-koeln.de/ ist leider nicht auf dem neuesten Stand.

Schriftenreihe „Unser Porz“ – Beiträge zur Geschichte von Amt und Stadt Porz“

16 Hefte, ab 1964 jährlich, erschienen zwischen 1961 und 1974, hrsg. vom Heimatverein Porz e.V. in Verbindung mit dem Stadtarchiv Porz.

  1. ??, 16 Seiten, 1960
  2. Zum 10-jährigen Stadtrechtsjubiläum, 150 Seiten, 1961
  3. Stadtgymnasium Porz, xx Seiten, 1962
  4. 96 Seiten
  5. 90 Seiten
  6. Niederzündorfer Altarbehang, Post- und Fernmeldewesen, Firm Anton Miesbach, u.a., 174 Seiten, 1964
  7. Zur 1000-Jahrfeier von Porz-Langel, 262 Seiten, 1965
  8. Zur ältesten Besiedlung der Stadt Porz und ihrer näheren Umgebung, 104 Seiten, 1966
  9. Gesundheitswesen und ziviler Bevölkerungsschutz. Zur Eröffnung des Krankenhauses Porz am Rhein, 258 Seiten, 1967
  10. Anfänge der Polizei und des politischen Lebens, 186 Seiten, 1968
  11. Die Garnison, 1969
  12. Judengemeinde – Evangelisches Leben, 108 Seiten, 1970
  13. Gremberghoven – Urbach – Amt Porz, 104 Seiten, 1971
  14. Porz und der Rhein, 200 Seiten, 1972
  15. Urbacher Wallfahrt, Porzer Zölle, Fliegerhorst Wahn, 204 Seiten, 1973
  16. Schloß Röttgen, Durchhausen und kath. Pfarrei St. Cornelius in Heumar, 236 Seiten, 1974

Rechtsrheinisches Köln. Jahrbuch für Geschichte und Landeskunde

Zwischen 1975 und 2018 sind insgesamt 40 Jahrbücher erschienen, darunter drei Doppelnummern. Auf der Seite http://www.guh-koeln.de/ findet sich im Menü links die Rubrik „Publikationen“, die weitere Links zu den JAhrbüchern nach Inhalten oder auch eine Aufstellung nach Ortsnamen bietet.

42/43 – Geschichte des Fliegerhorst Wahn von den Anfängen um 1817, rd. 300 Seiten, 2018