Umzug der Friedrich-List-Schule erfolgreich abgeschlossen

Der Umzug der Friedrich-List-Schule in Gremberghoven von der Breitenbachstraße in die Stresemannstraße 15 konnte am heutigen Donnerstag, 4. Januar 2018, erfolgreich abgeschlossen werden. Am Freitag werden noch einige Möbel im Schulgebäude an ihre endgültige Position gebracht und es erfolgen noch kleinere Restarbeiten. Damit kann der Unterricht nach dem Ende der Weihnachtsferien am Montag, 8. Januar 2018, wie geplant aufgenommen werden. Der Umzug der Außenspielgeräte erfolgt wie vorgesehen in der Woche vom 15. bis 19. Januar 2018.

Wegen der erhöhten Raumluftwerte war der Umzug der Schule nach den Herbstferien 2017 kurzfristig gescheitert. Die Gemeinschaftsgrundschule mit rund 200 Schülerinnen und Schülern musste in ihr altes Gebäude in die Breitenbachstraße zurückziehen und den Unterricht dort wieder aufnehmen. Es wird vermutet, dass die Ursache für die erhöhten Werte in einem verwendeten Heizkörperlack liegen. Die Ergebnisse der abschließenden Raumluftmessung vom 14. Dezember 2017 waren unauffällig. Aus hygienischer Sicht, so das Gesundheitsamt, könne die Liegenschaft nun ohne Einschränkungen genutzt werden. Auch aus baufachlicher Sicht spricht nichts gegen eine Nutzung.

Das Interimsgebäude war noch kurz zuvor aufwändig saniert worden, um als vorübergehender Standort dienen zu können, so lange bis der Schulneubau am alten Standort Breitenbachstraße fertiggestellt ist. Baubeginn dort ist voraussichtlich am 1. August 2018. Die Fertigstellung ist für Ende Oktober 2020 geplant. Nach Fertigstellung erfolgt auch dort noch das so genannte Frei-messen der Raumluft, um auch bei der Rückkehr in den Neubau am alten Standort ganz sicher zu sein, dass sich keine gesundheitsschädlichen Rückstände von Lösungsmitteln in der Raumluft befinden. Solche Rückstände können aus Lacken, die örtlich aufgebracht werden, Farben, Bodenklebern, zu feuchtem Estrich mit Geruchsfolge oder aus Möbeln, die „frisch“ geliefert wurden, stammen.

Auch der Prozess dieser dann erneut notwendig werdenden Freimessung kann inklusive Beurteilung durch das Gesundheitsamt noch einmal – je nach den Ergebnissen und der erforderlichen Messhäufigkeit – mehrere Wochen beanspruchen. Erst dann ist ein fertiges Gebäude auch als nutzbar zu bezeichnen und ein Umzugszeitraum mit der Schulleitung abgestimmt und festgelegt werden. In der Regel sind das die nächsten längeren Ferien, um genügend Zeit für einen geordneten Umzug zu haben. Die Baukosten für den Neubau sind mit rund 13,7 Millionen Euro veranschlagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *