DLR: Das war der Girls’Day 2013

GD DLR

Flugzeuge basteln… (Foto: DLR)

Seit dem Start der bundesweiten Aktion im Jahr 2001 beteiligt sich das DLR am größten deutschen Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Am vergangenen Donnerstag war es zum dreizehnten Mal so weit: An sieben Standorten, darunter Porz-Wahnheide, konnten Mädchen in den Forschungsalltag hineinschnuppern und sich ein Bild vom Berufsleben der DLR-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler machen.

Auf dem Programm standen Vorträge und Experimente im DLR_School_Lab, der Besuch des Europäischen Astronautenzentrums (EAC) sowie Führungen und Experimente in den DLR-Instituten für Luft- und Raumfahrtmedizin, Antriebstechnik, Materialphysik im Weltraum, Werkstoff-Forschung sowie in der Abteilung Über- und Hyperschalltechnologie. Die 80 Schülerinnen erfuhren unter anderem, wie Weltraumexperimente vorbereitet werden und warum ein Flugzeug fliegt. Hierzu konnten sie auch selbst experimentieren. Wissenschaftlerinnen des DLR beantworteten die Fragen der Mädchen zu ihren eigenen Arbeitsbereichen und Erfahrungen.

„Wie fliegt ein Flugzeug?“ und „Wie kann man dessen Flugbahn optimieren?“ – das waren unter anderem die Aufgaben, die im DLR_School_Lab auf die Jungforscherinnen warteten. Die Teilnehmerinnen konnten nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen des Fliegens ihren eigenen Modellflieger entwickeln und zu einem Testflug starten lassen. Dabei war Geschick gefragt, den Flieger sauber auszubalancieren, denn der längste Gleitflug wurde mit einem Preis belohnt. Von der Theorie ging es anschließend über in die Realität: Im Flugbetrieb konnten die Schülerinnen Hubschrauber, Segelflugzeuge und umgebaute Passagiermaschinen der DLR-Forschungsflotte aus der Nähe sehen. Im Systemhaus Technik schnupperten die Mädchen Ausbildungsluft in der Lehrwerkstatt und erfuhren von den Lehrlingen mehr über die Ausbildung im DLR.

Alle Informationen zum jährlichen Girls’Day finden sich unter
https://www.girls-day.de/

(auf der Basis einer Pressemitteilung der DLR)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *