Alice im Wunderland

Eine Wunderwelt im Bilderbuchmuseum Troisdorf

In der Ausstellung »Alice im Wunderland« zeigt das Bilderbuchmuseum eine Vielfalt an möglichst unterschiedlichen Bild- und Buchausgaben des berühmten Kinderbuchklassikers. Bücher und Bilder stehen in Bezug zu zahlreichen Mitmachstationen für Kinder, die hier kreativ und eigenständig in die skurrile Phantasie des Romans eingeführt werden. Die freischaffenden Künstler und Dozenten der Kreativwerkstatt Rolf Mallat, Masoud Sadedin und Tor Michael Sönksen kreierten auch in diesem Jahr wieder die Kulissen zu den Mitmachstationen.

„Alice‘s Adventures in Wonderland“ ist bis heute ein von Literaturkritikern wie von der allgemeinen Leserschaft jeglichen Alters hoch geschätztes Werk. Unter dem Pseudonym Lewis Carroll wurde es 1865 als Buch veröffentlicht. Der Autor Charles Lutwidge Dodgson (1832–1898) war eigentlich Mathematikdozent am Christ Church College in Oxford und ein vielseitig begabter Mann. „Alice im Wunderland“ hat er zunächst für Alice Liddell, Tochter einer befreundeten Familie, als persönliche Lektüre geschrieben. Das Manuskript gestaltete er dabei selbst, erst für die Druckfassung wurde der bekannte Buchillustrator und Karikaturist John Tenniel (1820–1914) verpflichtet.

Die Eröffnung der Ausstellung wird am Sonntag, dem 19. November um 15 Uhr -ausnahmsweise in KLU 3 (Neubau) – stattfinden.


Dabei werden der Autor Mathias Jeschke und der Illustrator Karsten Teich ihr Buch „Der Wechstabenverbuchsler“ (Boje Verlag, 2010) vorstellen, welches sich durch seine vielfältigen Sprachverdreher und eine schräge Bildsprache auszeichnet und so hervorragend in die wundersame Welt von „Alice“ einführt. Anschließend werden Mathias Jeschke und Karsten Teich auf Wunsch ihre Werke signieren.
Ein umfangreiches Kreativprogramm ermöglicht es außerdem, phantasievoll in die wundersame Welt
von „Alice“ einzutauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *