Monat: Mai 2014

Bauphase beendet – Bilderbuchmuseum mit neuer Ausstellung

Insel VerlagMonate lang war das Bilderbuchmuseum auf Burg Wissem in Troisdorf im Umbau: Jetzt löst sich die Baustelle allmählich auf und der Kassenbereich und eine neue Ausstellung wurden gerade eröffnet: Liebhaber ästhetisch gestalteter Bücher kommen mit der Schau „Bilderbücher des Insel-Verlages“ auf ihre Kosten: Der Insel-Verlag ist seit mehr als hundert Jahren für seine anspruchsvollen und schönen Bücher bekannt. Wenn ein solcher Verlag sich entschließt, Bilderbücher in sein Programm aufzunehmen und damit eine erfolgreiche Kinderbuchautorin betraut, muss etwas ganz Besonderes entstehen. Zwei Jahrzehnte lang hat Elisabeth Borchers das Gesicht und auch die Inhalte der Insel-Bilderbücher geprägt. Es waren Bücher für die anspruchsvollen Leser – große Namen wechseln mit Neuentdeckungen ab: Bertolt Brecht, James Joyce, Walter Schmögner, Wilhelm Schlote, Anita Albus und viele andere Künstler und Autoren stehen für das »Schöne Insel-Bilderbuch«. Die Ausstellung erschließt zum ersten Mal ein faszinierendes Kapitel deutscher Bilderbuchgeschichte und blickt dafür auch in das Insel-Archiv mit seinen Schätzen.

Jochen Ott: „Hertie-Kauf perfekt!“

Jochen Ott - WahlKampf 14 - Anschnitt„Porzerinnen und Porzer sollen den Aufenthalt in ihrer Mitte wieder genießen!“

Mit großer Freude und einer Portion Zuversicht hat Landtagsabgeordneter Jochen Ott die rechtskräftige Übertragung der Hertie-Immobilie auf die Stadt Köln durch notariellen Vertrag begrüßt: 

„Damit ist nun auch für die Porzer Innenstadt ein Meilenstein in der Neubelebung von Porz-City erreicht, denn nun können die Planungen des Porzer Innenstadtkonzeptes in einem Guss mit der Neugestaltung der Einkaufszone durch die Stadt oder einer beauftragten städtischen Gesellschaft in Angriff genommen werden“, so der Ratskandidat für Urbach, Elsdorf, Grengel.

Jochen Ott: „Bus-Stopp Waldschule ist machbar“ – Waldjugendspiele 2014 eröffnet

Jochen Ott - WahlKampf 14 - Anschnitt„Der Bus-Haltepunkt für Gut Leidenhausen ist in eine greifbare Nähe gerückt“, so der Landtagsabgeordnete und Ratskandidat Jochen Ott zur geforderten Busanbindung insbesondere für das Heide-Portal und die vielen Besucher der Waldschule in Porz-Eil. Die Eröffnung der diesjährigen Waldjugendspiele auf Gut Leidenhausen am 22. Mai nahm der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Jochen Ott zum Anlass, von „positiven Signalen“ in Sachen Busanbindung für das Gut Leidenhausen zu berichten

Bürgerbeteiligung hat für die Union oberste Priorität

Henk van Benthem kritisiert Politik der Entmündigung

„Die Zeiten der Bevormundung sind vorbei. Deshalb müssen Bürgerinnen und Bürger bei zentralen Fragen mitreden können!“, so Henk van Benthem, Vorsitzender der CDU Porz. Daher setze sich die CDU-Fraktion auch nach der Kommunalwahl ganz klar für mehr Bürgerbeteiligung ein. Allein in den letzten Monaten habe die Union mehrfach unter Beweis gestellt, dass die Bürgermeinung oberste Priorität hat: So haben die CDU-Fraktion und zahlreiche Bürger seit November mit Standaktionen und Sammlungen dazu beigetragen, dass nun über 30.000 Unterschriften für eine behutsame und maßvolle Lösung bezüglich der Bebauung des Rathausvorplatzes eingereicht werden konnten.´ „Auch bei der Auswahl der Standorte für Flüchtlingsunterkünfte im Kölner Stadtgebiet hat sich die CDU für eine Einbindung der Bürger eingesetzt. Gleiches gilt auch für die Planungen bezüglich der Danziger Straße, die nun – aufgrund der bevormundenden Haltung von Rot- Grün – ohne die Aufstellung eines Bebauungsplans und die damit verbundene Bürgerbeteiligung durchgeführt wird.“, ärgert sich der Kandidat für das Amt des Bezirksbürgermeisters. Für van Benthem und die CDU-Fraktion steht fest: „Bürger müssen mitreden und Gehör finden. Bevormundung ist Entmündigung! Dafür hat sich die CDU-Fraktion eingesetzt und wird dies auch weiterhin konsequent durchsetzen.“