Monat: Februar 2011

Wie steht es um die Natur an der Groov?

Für Dienstag den 22.03.2011 um 18:30 Uhr lädt der CDU Ortsverband – Zündorf / Langel zu einer Brennpunktveranstaltung zum Thema „Groov“ ein.

Folgende Themen sind u. a. vorgesehen:

  • Beseitigung der entstandenen Hochwasserschäden und Verschmutzungen
  • Sanierung der Teiche
  • Fertigstellung des Pumpbauwerks am Kirmesplatz
  • Vorschläge des CDU Ortsverbandes rund um die Freizeitinsel Groov

Heidestraße: Wer verdient an der „Brötchentaste“ ?

RIP Heidestrasse

RIP Heidestrasse

Die Geschäftsleute entlang der Wahnheider Heidestraße sind seit langem stinkesauer:

„Weg mit der Parkraumbewirtschaftung“ beklagen Versicherungsbüro, Frisör, Apotheker oder ein Brillenstudio sowie Bäckereien, Imbissbuden bis hin zu einer Musikschule die Misere seit Aufstellung kontrollierter Parkautomaten vor ihrer Haustür durch die Stadt.

„Das ist reine Geldeintreiberei“, schimpft ein Gaststättenbetreiber, der hinzufügt, dass „man bzw. unsere Kunden hier immer frei parken konnten”.

Bilderbuchillustrationen von Lieselotte Schwarz

Lieselotte Schwarz (1930-2003) ist eine der wichtigsten und bedeutendsten Bilderbuch-Künstlerinnen der sechziger und siebziger Jahre
im deutschsprachigen Raum. Mit Werken wie »Leiermann dreht goldne Sterne« (1959), vor allem aber mit ihren Illustrationen zu »Dornröschen« (1967) oder »Der Rattenfänger« (1970) öffnete sie einen neuen und an der Moderne orientierten Blick auf die bekannten Märchen.

Niedrigere Fahrtkosten für Kölner „Schulpendler“

Die Verbandsversammlung des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg, deren Vorsitzender CDU-Ratsherr Karsten Möring ist, hat Anfang Februar ein neues Modell für SchülerTickets beschlossen. Anders als Kölner Schülerinnen und Schüler, die in Köln zur Schule gehen, konnten Kölner Kinder, deren Schule im Umland liegt, bislang kein SchülerTicket beziehen, sondern mussten das mehr als doppelt so teure SchülerjahresTicket kaufen. Karsten Möring nennt ein Beispiel: „Ein Schüler, der in Widdersdorf wohnt und in Holweide
zur Schule geht, also einmal quer durch Köln fährt, zahlt monatlich 25,30 Euro für das SchülerTicket. Dagegen kostet das SchülerjahresTicket, das ein Widdersdorfer Schüler, der im angrenzenden Pulheim zur Schule geht, kaufen muss, monatlich mehr als 60 Euro.“ Mit der Einführung eines neuen Schüler- Tickets für Schüler, die in Umlandschulen pendeln, gibt es nun endlich ein vernünftiges Angebot. Schließlich darf es nicht von den Fahrtkosten abhängen, welche Schule Eltern für ihr Kind wählen.

Auch die umliegenden Gemeinden um Porz werden davon profitieren.