Pressemitteilung

Bürgermeister Hans-Werner Bartsch (CDU) besuchte Porz

Stationen waren neben dem Porzer Zentrum, der Jugendwerkstatt in Finkenberg und der Luftwaffenkaserne auch Gut Leidenhausen und eine Biogasanlage in Lind. Bürgermeister Bartsch wurde durch den CDU-Stadtbezirksvorsitzenden Jürgen Hollstein sowie örtliche Ratsleute und Bezirksvertreter begleitet.

Im Gut Leidenhausen (v.l.): Bouwmann, Bartsch, Götz, Henk-Hollstein, Resch, Marx

Station Gut Leidenhausen:

Auf Gut Leidenhausen stellte Markus Bouwman vom Forstamt der Stadt die im Rahmen der Regionalen 2010 vorgesehenen verschiedenen Maßnahmen für das Gut Leidenhausen vor. Heribert Resch von der Kölner Jägerschaft präsentierte die bereits hergerichteten Räume. Weiter geplant sind ein großer Saal in der ehemaligen Tenne sowie ein Café mit Außengastronomie.

Station Biogasanlage:

Für Bartsch als umweltpolitischen Sprecher der CDU-Ratsfraktion war der Besuch der Biogasanlage in Lind besonders interessant. Auf umweltfreundliche Art und Weise wird hier Strom erzeugt und ins Netz eingespeist. Die Betreiberfamilie Bulich vom Margarethenhof in Libur und Bernd Klocke von der von Eltz’schen Verwaltung führten die Besucher über die Anlage.

Der CDU-Stadtbezirksvorsitzende Jürgen Hollstein hatte Bartsch eingeladen, sich einen Eindruck von Porz, seinen Potentialen und Problemen zu verschaffen, damit er die Porzer Interessen als Bürgermeister der Stadt Köln bestmöglich vertreten kann (Foto: CDU Porz).

Märchen – Workshop

»Märchen für mutige Mädchen« und »Märchen für mutige Jungs«  – unter diesem Motto veranstaltet das Bilderbuchmuseum Burg Wissem in Troisdorf am 17. April einen Workshop für Kinder.

Zunächst stellt die Illustratorin Selda Marlin Soganci ihre Märchenbücher »Märchen für mutige Mädchen« und »Märchen für mutige Jungs« vor und liest Passagen aus den Büchern. Schließlich zeigt sie anhand ihrer Illustrationen, Skizzen und Vorstudien, wie die Bilder für ihre Bilderbücher enstehen. In einem praktischen Teil basteln die Kinder unter Anleitung der Illustratorin ein eigenes Märchen-Memory.

Selda Marlin Soganci, geboren 1973 in Hof / Saale, hat in Münster Grafik-Design studiert. Sie arbeitet als freie Illustratorin für verschiedene Verlage und das Kindertheater »Don Kid‘schote«. Ihre Arbeiten entstehen fast ausschließlich auf
Fichtenholz. 2005 wurde sie mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien ausgezeichnet und hat für ihre Werke zahlreiche weitere Preise und Nominierungen erhalten.

Samstag, 17.04.2010
15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Workshop für Kinder ab 6 Jahren,
Teilnahmegebühr: 4,- Euro,
Anmeldung unter Tel. 02241/8841-427,

Rat beschließt Entwicklungskonzept Porz

Anregungen der Bezirksvertretung Porz wurden bestätigt.

Das umfassende Entwicklungskonzept Porz-Mitte geht weit über ein reines Nutzungskonzept hinaus. Vielmehr beinhaltet es inkl. der Beschlüsse der Porzer Bezirksvertretung umfangreiche Vorschläge für eine Flächennutzung, die weitere Verbesserung der Straßen-, Rad- und Fußwegenetze sowie der Erschließung mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Mit großer Freude hat die Porzer SPD die Entscheidung des Kölner Stadtrates vom 23. März 2010 aufgenommen, das bereits im Jahre 2008 vorgestellte Entwicklungskonzept zu beschließen. Die Entscheidung fiel in großer Einmütigkeit. „Mit dem Beschluss des Rates ist es nun endlich möglich, das Konzept in einzelnen Schritten weiterzuentwickeln und so die Porzer Mitte wieder attraktiver zu machen. Die Porzer Bürgerinnen und Bürger erhalten damit ebenso wie die Porzer Geschäftsleute eine Perspektive, mit der ein positiver Blick in die Zukunft getätigt werden darf.“
Mit diesen Worten reagierte der Porzer SPD-Geschäftsführer Lutz Tempel auf den Ratsbeschluss. „Wir hoffen sehr, dass dadurch auch die festgefahrenen Gespräche zwischen den Alt-Besitzern des Warenhauses und den interessierten Investoren wieder Fahrt aufnehmen“, so Tempel weiter.

Der SPD-Stadtbezirksvorsitzende Ingo Jureck zeigte sich zufrieden, dass der Stadtrat nicht nur das von der Verwaltung vorgelegte Entwicklungskonzept verabschiedet, sondern ausdrücklich die von der Porzer Bezirksvertretung geforderte Weiterentwicklung mit beschlossen habe. „Das zeigt, dass sich unsere langjährige Arbeit gelohnt hat. Die in den letzten Monaten geführten Gespräche insbesondere mit den Grünen aber auch mit den anderen Parteien haben zu einem abgerundeten Konzept geführt. Dass die Parteien im Kölner Rat das Konzept so einmütig verabschiedet haben und damit an einem Strang ziehen, ist für potentielle Investoren und Interessenten insbesondere für die Hertie-Immobilie in Porzity ein wichtiges Signal.“

Die Sozialdemokraten wollen ihr Augenmerk nun darauf richten, dass erste Teile des Konzeptes möglichst schnell konkretisiert und umgesetzt werden.  „Wir werden die nun erforderlichen Detailplanungen von der Verwaltung einfordern und dann für eine zügige Umsetzung sorgen“, so Ingo Jureck und Lutz Tempel.

Infozentrum Wahner Heide wieder geöffnet

Das Infozentrum Wahner Heide in Troisdorf-Altenrath beendet am Karfreitag seine Winterpause. Die in Trägerschaft des Bündnis Heideterrasse befindliche Einrichtung ist dann wieder an jedem Sonn- und Feiertag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet.

Ausstellungen zur Wahner Heide und den Altenrather Kannenbäckern, Schriftensammlungen, Heidebiotope, Karten, Heideprodukte – dies und vieles mehr bietet das Infozentrum Wahner Heide seit seiner Eröffnung durch die damalige Landesumweltministerin Bärbel Höhn 1996. Das Ausstellungsgelände mit einem 1000 qm großen Schaugarten und einem Dokumentationshäuschen in traditioneller Fachwerkbauweise liegt im historischen Ortskern des Heidedorfs Altenrath.

An Ostersonntag startet um 14 Uhr am Infozentrum der schon traditionelle Heidespaziergang ins Zentrum des Naturschutzgebiets. Seit mittlerweile 20 Jahren findet diese kostenfreie naturkundlich-politische Exkursion an jedem ersten Sonntag statt.

Adresse: Flughafenstrasse 33, Troisdorf-Altenrath, Tel. und Fax: 0221-7392871