Porzer Bürgervereine

Bedrohte Arten auf den Feldern Zündorfs festgestellt

Karin Michel, Leiterin des Arbeitskreises Umwelt des Bürgervereines Zündorf, berichtet über die neuesten Erkenntnisse:

Im Juni dieses Jahres führte der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) -Köln unter der fachlichen Leitung des NRW-Landesvorsitzenden Holger Sticht ornithologische Begehungen zu Brutvögeln am Ortsrand von Zündorf durch. Schon gleich zu Beginn der ersten Exkursion wurden am Wegesrand Pflanzen gesichtet, die zur Ackerfrauen-Kamillengesellschaft gehören und auf der Roten Liste stehen.

Überall auf den Feldern konnten die TeilnehmerInnen der Begehungen den Gesängen der Feldlerchen lauschen. Diese Gesänge der Vögel sind ein revieranzeigendes Anzeichen und ein Merkmal dafür, dass ein Revier besetzt ist und somit dort auch gebrütet wird. Vogelrufe zeigen dagegen nur an, dass ein Vogel sich in dem Gebiet aufhält, z. B. zur Futtersuche. Eine solche hohe Feldlerchendichte gebe es in NRW nur noch in der Eifel, so Holger Sticht, weil durch den Verlust der landwirtschaftlichen Flächen die Feldlerche ihres Lebensraumes beraubt wird.

Zu Gesicht bekamen die VogelbeobachterInnen am Ende der Begehung auch noch Rebhühner, die leider von frei laufenden Hunden aufgescheucht wurden. Eigentlich müssten die Hunde in diesem Gebiet angeleint sein, um die Nester der Bodenbrüter zu schützen. Genau an demselben Fundort und an anderen Stellen auf den Feldern hatten Mitglieder des Arbeitskreises Umwelt im Bürgerverein Zündorf schon im vergangenen Jahr Rebhühner entdeckt. Bereits im Jahr 2015 hatten sie ebenfalls die Fundstellen ihrer abendlichen Beobachtungen in einer Karte festgehalten.

Auch der Bürgerverein Zündorf e.V. wirkt bei „Porz putzt munter“ mit

Angelehnt an die Aktion „Kölle putzmunter“ der AWB wird am 2. Juli 2016 eine Müllsammel-Veranstaltung, an der sich viele Porzer Bürgervereine und Ortsvereine beteiligen, stattfinden. Ziel dieser gemeinsamen Aktion ist der Hinweis an die Stadtverwaltung und Politik auf die zunehmende Verschmutzung bzw. Vermüllung im öffentlichen Bereich.

Wir werden auch diese Maßnahme unterstützen und so immer wieder auf zu beseitigende Defizite aufmerksam machen.

Über den Treffpunkt und den zeitlichen Rahmen informieren wir auf „buergerverein-zuendorf.de“.

Bürgerverein Zündorf e.V. zeigt Präsenz beim Porzer Autofrühling 2016

Der Bürgerverein Zündorf war gerne der durch das Organisationsteam des Bürgervereines Porz-Mitte ausgesprochenen Einladung zur Teilnahme am Porzer Autofrühling am 28. und 29. Mai 2016 gefolgt.

Der Himmel hatte ein Einsehen – so zogen die angekündigten Unwetter sowohl am Samstag als auch am Sonntag an der Porzer Innenstadt vorbei.

Die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Besucher aus Nah und Fern, zeigten ein großes Interesse an der Arbeit der anwesenden Vereine und freuten sich über das überaus große Angebot von gespendetem Selbstgebackenem der Bürgervereine Porz-Mitte und Urbach sowie über Kaffee und andere Getränke.

Dabei kamen auch die Gespräche zwischen den Vereinen über die in Porz herrschenden Probleme nicht zu kurz. Unter den Beteiligten besteht Einigkeit darüber, bei Politik und Verwaltung permanent brauchbare und zeitnahe Lösungen anzumahnen.

Mehr dazu lesen Sie bitte unter „buergerverein-zuendorf.de“

Mitgliederversammlung Bürgerverein Zündorf e.V.

v.l. n.r. H. Heucher, K.A. Marx, R. Lindlahr, E. Thoma, H. Baedorf, U. Fassbinder, U. Soltau, T. Geus

v.l. n.r. H. Heucher, K.A. Marx, R. Lindlahr, E. Thoma, H. Baedorf, U. Fassbinder, U. Soltau, T. Geus

Herr Hans Baedorf, 1. Vorsitzender, erläuterte die im Jahre 2015 durchgeführten Aktivitäten durch Vorstand und Arbeitskreise, die teils auch bereits durch Erfolge gekrönt waren:

Es wurden zahlreiche Gespräche mit Vertretern von Politik, Verwaltung, Nachbarkommunen, dem ADFC und anderen Porzer Bürgervereinen geführt, um die Forderungen des Bürgervereins zum Ausdruck zu bringen bzw. um eine Vernetzung mit wichtigen Partnern zu erreichen.

Beim „runden Tisch“ mit Vertretern aus Politik, Rat und der Bezirksvertretung Porz sowie anderen Bürgervereinen wurde den Anwesenden nochmals die erhebliche Bedeutung der in Zündorf herrschenden klimatischen Besonderheiten erläutert. Ebenso wurden alle für die seit mehr als 30 Jahren vorherrschenden und teils chaotischen Verkehrsverhältnisse und –bedingungen sensibilisiert. Auch die Vertreter der Politik zeigten sich durch diese Präsentation stark beeindruckt, da ihnen u.a. die klimatische Bedeutung des Kaltluftentstehungsgebietes „Zündorf Süd“ so detailliert nicht bekannt war.

Als wesentliches Zwischenergebnis wurde eine Hauptforderung des Bürgervereins Zündorf e.V. erfüllt, in dem die Stadt Köln den für Mitte April 2015 geplanten und inhaltlich entscheidenden „Zielfindungs-Workshop“ zu einem städtebaulichen Wettbewerb absagte.

Eine weitere Forderung des Bürgervereins Zündorf e.V. zur Erstellung eines externen, unabhängigen Verkehrsgutachtens wurde aufgenommen; es wird nun, nachdem zahlreiche Abstimmungen durchgeführt worden sind, eine unabhängige Untersuchung mit mindestens drei Varianten „Umgehungsstraßen im Kölner Süden“ erfolgen.