Porzer Bürgervereine

Porz putzt munter

Auch dieses Jahr plant die Vernetzung der Porzer Bürgervereine und des Bürgervereins Poll sowie der Orts-und Interessengemeinschaften in Anlehnung an die AWB-Aktion „Kölle putzmunter“ eine Aufräumaktion in mehreren Porzer Ortsteilen und Poll unter dem Motto „Porz putzt munter “, und zwar am Samstag, den 20.03.2021.

In Gruppen wird – in im Vorfeld festgelegten Arealen – unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Vorschriften Unrat und wilder Müll aufgelesen. Der gesammelte Müll wird dann zunächst auf der ausgewiesenen Sammelstelle (Erschließungsstraße des geplanten Gewerbegebietes City Airport Cologne an der Kennedystraße) aufgetürmt, um das Sammelergebnis eindrucksvoll zu präsentieren und damit das Augenmerk der Stadt Köln auf Porz und Poll und die zunehmende Verschmutzung bzw. Vermüllung in den öffentlichen Bereichen zu lenken. In Zusammenarbeit mit der AWB wird der Müll dann noch am selben Tag abgeholt.Das Besondere bei dieser Aktion ist, dass zeitgleich mehrere Porzer Bürgervereine aus verschiedenen Ortsteilen, nämlich Langel, Zündorf, Urbach-Elsdorf, Grengel, Wahn-Wahnheide-Lind, Ensen-Westhoven, Libur, Porz-Mitte sowie Poll und natürlich die entsprechenden Anwohner teilnehmen

So kann Porz in seiner Gesamtheit gegenüber der Stadt Köln dargestellt sowie die Porzer-Solidarität/Gemeinschaft demonstriert werden.

Die Aktion beginnt am 20.03.2021 zwischen 9:00 Uhr und 10:00 Uhr nach Vorgaben der jeweils teilnehmenden Ortsteile und Vereine.

Ab ca. 11:30 Uhr findet der Transport des gesammelten Mülls aus den Ortsteilen an die Sammelstelle statt. Hier wird die AWB bereits vor Ort sein, um das entsprechende Areal auszuweisen.
Für ca.12:00 Uhr ist eine Versammlung aller teilnehmenden Vereine sowie der Anwohner (der verschiedenen Ortsteile) an dieser Stelle geplant.

Absage der Jahreshauptversammlung

Förderkreis Rechtsrheinisches Köln e.V. verschiebt Corona bedingt die für den 11. März 2021 geplante Jahreshauptversammlung in die Vorweihnachtszeit 2021

Sehr geehrte Damen und Herren der Kölner Presse, sehr geehrte Mitglieder, bedingt durch die  Entwicklung der Corona-Pandemie wird unsere – für den 11. März geplante – Jahreshauptversammlung in die Vorweihnachtszeit 2021 verschoben. Dabei bleibt das Vorprogrammangebot sowie die TOPs bestehen. In der letzten Vorstandssitzung – in Form einer Telefonkonferenz – wurde einstimmig beschlossen, dass bis zur nächsten Hauptversammlung Bernd Dahmen als kommissarischer Schriftführer und Jürgen Carl als kommissarischer Schatzmeister fungieren werden.

Die Corona-Pandemie-Regelungen werden weiterhin entscheiden, ob der Rundgang durch das Gremberger Wäldchen am 25. März mit Rolf Wermelskirchen stattfinden kann. Aber unser Heimaträtsel wird planmäßig am 11. März gelüftet: Wo in Deutz ist dieses Foto entstanden?

Foto: Lothar Schaefer

Motto 2021 der KG Löstige Langeler

KG Löstige Langeler präsentieren Motto 2021 in einem Video​​​​​​

In Porz-Langel ist es seit Jahrzehnten Tradition, dass die KG Löstige Langeler das Motto der nächsten Session im Anschluss an das traditionelle Fischessen präsentiert. Aber was ist/war in der Session 2020/21 schon normal?

Aus diesem Grunde war auch der erste Zug des neuen Zugleiters Daniel Starz kein natürlicher, sondern ein virtueller. In einem Video wurden getreu dem diesjährigen Motto

„66 Johr, Fastelovend wie hä es un wor“

alte und neue Videos und Fotos in Puzzlestücken zusammengefügt. Ein schöner Rückblick auf die letzten Jahre des Langeler Rosensonntagszuges. Zum Ende präsentiert Daniel Starz dann das neue Motto der KG Löstige Langeler.

„Mit diesem Motto wollte ich die Stimmung im Verein wiedergeben ..jetz ehts räch!“, so Daniel Starz. „Mer loße uns dat fiere nit verbeede„, pflichtet ihm Präsident Tom Pfeiffer bei, „un wenn mer nit hück fiere künne, dann ald nächs Johr“. Die KG Löstige Langeler sowie ganz Langel freuen sich auf die nächste Session, um das Jubiläum endlich richtig feiern zu können.

Nähere Infos unter www.kg-loestige-langeler.de

 

Weitere Bürgersteigabsenkung in Urbach

Im Bereich der Gronaustraße Höhe Hausnummer 2/Einmündung der Sackgasse in Porz Urbach wurden auf Veranlassung des Urbacher Bürgervereins Anfang Februar 2021 die Bürgersteigkanten abgesenkt.

 

 

Die fehlende Bürgersteigabsenkung war dem Urbacher Bürgerverein bei einer Begehung im letzten Jahr aufgefallen.

Die Vorsitzenden Simin Fakhim und Jochen Reichel überzeugten sich vor Ort von den Gegebenheiten, fertigten Fotos an und wendeten sich mit einem Schreiben,  in dem der UBV die Notwendigkeit der Absenkung der Bürgersteigkanten – insbesondere für die vielen älteren Passanten mit Rollatoren- ausführlich begründet und der Fotodokumentation an das Amt für Straßen – und Verkehrsentwicklung.

Nur wenig später kam eine positive Rückmeldung vom zuständigem Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung der Stadt Köln. Auch hier wurde die Notwendigkeit schnell erkannt und sehr zeitnah umgesetzt.

So konnte innerhalb weniger Monate erneut eine Verbesserung der Straßensituation für Senioren mit Rollatoren oder auch Rollstuhlfahrer erreicht werden.