22 Suchergebnisse für "fluglärm"

Heinen-Esser (CDU-MdB): Beim Fluglärm Krachmacher beim Namen nennen

Auf die Kritik der SPD an ihren Äußerungen zum Fluglärm hat die CDU-Bundestagsabgeordnete Ursula Heinen-Esser mit einer Antwort reagiert: Die scheinheilige Kritik aus Reihen der SPD an meinem Engagement für mehr nächtliche Ruhe statt nächtlichem Lärm soll davon ablenken, dass diese Partei versucht, das Problem mit angezogener Handbremse zu lösen. Wer diese Debatte ehrlich führen…

Demo gegen den Fluglärm

Die Porzer GRÜNEN rufen zur Demonstration gegen den Fluglärm auf: DEMO am Samstag, 24. März 2012, 15 Uhr, Flughafen Köln/Bonn, Terminal 2, Abflugebene Der Airport Köln/Bonn hat sich „entwickelt“: zu Europas schlimmstem Nachtflughafen mit den meisten Starts und Landungen von 0 bis 5 Uhr! Nahezu 300.000 Menschen sind von Fluglärm betroffen und somit erhöhten Erkrankungsgefahren…

Thema Fluglärm lebhaft diskutiert

Auf Einladung von CDU-MdB Ursula Heinen-Esser diskutierten der Epidemiologe Prof. Dr. Eberhard Greiser, Thomas Myck vom Umweltbundesamt und Wolfgang Hoffmann von der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V. mit rund 80 Bürgerinnen und Bürgern das Thema Fluglärm. Bei der Veranstaltung im Bürger- und Vereinszentrum Rath/Heumar referierte Prof. Greiser zunächst aus seiner Studie „Beeinträchtigung durch Fluglärm: Arzneimittelverbrauch als…

Der Krach um Fluglärm: SPD bleibt gesprächsbereit

Thema Nachtflugverbot: Viel Lärm um Nichts ? In bester Laune und für alle Beteiligte gesprächsbereit zeigten sich die Düsseldorfer Spitzenpolitiker aus den Ministerien Verkehr, Harry Voigtsberger und Arbeit, Guntram Schneider sowie der Kölner SPD-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Jochen Ott, der vor über 800 Teilnehmern der Verdi- und Flughafen-Beschäftigtenversammlung zum Thema Nachtflugverbot und Luftverkehrsabgabe sprach und dabei…

Fluglärm-Studie bestätigt erhöhte Risiken für die Gesundheit

Im Einzugsbereich des Flughafen Köln-Bonn wurde eine Studie „Risikofaktor nächtlicher Fluglärm“ durchgeführt. Sie bestätigt, was viele Einwohner von Porz und den umliegenden Städten und Gemeinden empfinden: Fluglärm macht krank. Geleitet hat die Studie der Bremer Epidemiologe Prof. Eberhard Greiser. Ausgewertet wurden Krankenhaus-Entlassungs-Daten von mehr als einer Million Versicherten aus der Stadt Köln, dem Rhein-Sieg-Kreis und…

Lärmaktionsplan wird fortgeschrieben

Der Lärmaktionsplan der Stadt Köln wird fortgeschrieben. Auf der Basis der Lärmkartierung Mitte 2017 sind alle Straßen, Schienenwege, Großflughäfen und Industrieanlagen berücksichtigt, die deutlichen Umgebungslärm verursachen. In die Lärmaktionsplanung gehen die Bereiche ein, in denen die Auslösewerte für die Aktionsplanung von 70 / 60 dB(A) tags / nachts und die gesundheitsrelevanten Schwellenwerte von 65 /…

Jochen Ott wünscht „Frohe Weihnachten“

Mit seinem Weihnachtsgruß an „Freunde, Freundinnen und Vereinsvorstände“ zieht der Porzer SPD-Landtagsabgeordnete Jochen Ott gleichzeitig eine Jahresbilanz, in der „ein anstrengendes und wechselvolles Jahr mit zwei Wahlkämpfen hinter uns liegt, deren Ausgang für die Sozialdemokratie insgesamt enttäuschend war …“.

Einladung: SPD im Bürgerdialog für Wahn

 „Der Flughafen als Nachbar – vorübergehend mehr Fluglärm durch Bahnsanierung“ Der Landtagsabgeordnete Jochen Ott nimmt zahlreiche Eingaben im Porzer SPD-Bürgerbüro über gestiegene Lärmbelastungen durch Nutzung der sog. „Querwindbahn“ am Köln-Bonner Flughafen auf und kündigt dazu eine Bürgerinformation der örtlichen SPD an.  

Noch eine unendliche Geschichte?

Viele Porzer hoffen auf den Tag, an dem die Hubschrauber-Betriebsstation Kalkberg in Kalk in Betrieb geht. Denn dann werden weite Teile von Porz zumindest vom Fluglärm der Rettungshubschrauber entlastet. Die beiden Hubschrauber Christoph3 und Christoph Rheinland sind seit April 2008 als Provisorium auf dem Flughafen stationiert. Ursache der Verlagerung vom Standort Krankenhaus Merheim waren geänderte…

Nachlese zum Tag der Luft- und Raumfahrt

Mitunter kommen wir erst leicht verspätet dazu, über ein Großereignis zu berichten. Der diesjährige Tag der Luft- und Raumfahrt bescherte dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt zwar schöneres Wetter als 2011, aber auch mit 30.000 Personen deutlich weniger Besucher als vor zwei Jahren. Offensichtlich spektakuläre Besuchermagneten (2011: Airbus A380, gab es diesmal nicht zu…