Vandalismus und Vermüllung an der alte Grundschule in der Kupfergasse

Seit vielen Jahren sind die regelmäßigen Treffen von Jugendlichen auf und um den Schulhof an der Kupfergasse den Anwohnern einen Dorn im Auge. In der letzten Zeit kann man jedoch von einer Eskalation der Situation sprechen, so dass akut dringender Handlungsbedarf besteht: Nicht nur die erhöhte Lautstärke in den Abendstunden, sondern auch zurückbleibenden Flachen, Essensreste und Müll, sind weiterhin großes Ärgernis der Anwohner. Erschwerend kommt noch hinzu, dass der Eingangsbereich zur Turnhalle als Toilette missbraucht wird. Hier kommt es zu massiven Geruchsbelästigungen.

Weiterhin unklar sind die Zuständigkeiten für die Beseitigung von Müll und die Verhinderung von Randale. Die Behörden sind sich hier offenbar nicht einig.

Richtig unangenehm wird es aber erst, wenn die Schulkinder nach den Herbstferien wieder zur Schule kommen.
„Der unhaltbare Zustand könnte leicht behoben werden, wenn man das Gelände durch einen Zaun absichern und den Weg zwischen Kupfergasse und Elsdorfer Straße schließen würde“, so Ratsherr Henk van Benthem. Er werde sich dafür einsetzten wird, dass diese unmögliche Situation behoben wird.

Möchten Sie diesen Beitrag kommentieren?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ drei = vier