Ehrenamtsprojekt “Helfende Hände” gegründet

Nun gibt es auch in Porz das Ehrenamtsprojekt “Helfende Hände”. Gegründet wurde es von den Verbänden Senioren Netzwerke Köln, Evangelische Kirchengemeinde Porz, Katholische Pfarrgemeinde St. Maximilian Kolbe und der Seniorenvertretung im Bezirk 7-Porz. Nach den Vorbildern Wesseling, Rodenkirchen und Hürth soll nun auch in Porz schnelle und unkomplizierte Hilfe von Bürgern für Bürger erfolgen.

Was nun noch fehlt sind die ehrenamtlich helfenden Miararbeiter. Hierbei geht es nicht um Konkurrenz zu bestehenden Dienstleistern. Vielmehr sollen in Form von kleineren Erledigungen geringen Umfangs Menschen unterstützt werden, die bestimmte Tätigkeiten nicht mehr selbst leisten können: Zum Beispiel das Wechseln einer Glühbirne, die Begleitung zum Arzt oder auch die Klärung von kleinen PC-Problemen.

Wer sich vorstellen kann, seine Kenntnisse hier ehrenamtlich einzubringen, der sollte sich am Freitag, dem 10. Oktober um 17 Uhr im Bezirksrathaus Porz (Chlasta-Saal, 3. OG) informieren. Denn dann wird das Projekt vorgestellt.

Die Erfahrung vergleichbarer Projekte zeigt, dass neben der praktischen Hilfe, der mit dem Hausbesuch verbundene soziale Kontakt zwischen Hilfesuchenden und  -leistenden enorm wichtig ist. Das Projekt ist eine Form der wohnortnahen Nachbarschaftshilfe.

Die Diakonie Michaelshoven ist Träger der Helfenden Hände und unterstützt den Aufbau und die Begleitung des Projektes. 2010 hat sie die Gründung der Helfenden Hände in Wesseling, 2011 in Rodenkirchen, wie auch 2012 in Hürth aktiv mitgestaltet und betreut das ehrenamtliche Projekt federführend. Weitere Infos erhalten Sie auch unter der Telefonnummer 0221 89009-356

Möchten Sie diesen Beitrag kommentieren?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs + = vierzehn