Friedrich-Ebert-Ufer: Bauzaun und Zugweg-Beschränkung

Weil die Verkehrssicherheit es erfordert, muss die Porzer Ufermauer durch einen Bauzaun abgesichert werden, dabei ist ein Abstandstreifen von circa zwei Metern Breite frei zu lassen. Ein Statiker hat die Standsicherheit der Ufermauer und ihres Fundaments überprüft. In seinem Gutachten ist er zu dem Ergebnis gekommen, dass das fast hundert Jahre alte Bauwerk nicht “anprallsicher” ist, das heißt, dem Aufprall eines von der Straße abgekommenen Lkws möglicherweise nicht standhalten würde.

Das hat nun zwei Konsequenzen: Die notwendige Ertüchtigung der Mauer kommt im Umfang einem Neubau gleich. Dabei muss das Fundament aus den 1920er Jahren ebenfalls erneuert werden. Und wenn der Porzer Rosensonntagszug die gewohnte Strecke am Friedrich-Ebert-Ufer entlang nehmen kann, dann wird er hier statt auf jubelnde Jecken am Straßenrand auf den langen Bauzaun treffen.

Fahrräder für Flüchtlingkinder

FahrradFür die Schulwerkstatt des Vereins EigenArt e.V. an der Kopernikus Hauptschule sucht der DRK-Ortsverband Porz gebrauchte Fahrräder zum Aufarbeiten. Diese sollen anschließend den Flüchtlingskindern in Porz weiter gegeben werden. Wer ein gebrauchtes Fahrrad hat und nicht mehr benötigt, kann es beim DRK abgeben. Angebote bitte per Mail an ov@drk-porz.de. Gerne können Sie auch Freitags in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr in der Friedensstraße 120 in Eil vorbeischauen und Ihren “Drahtesel” abgeben.

Kreuzung dicht – update 2

Die Reparaturen haben begonnen. Foto: porzerleben.de

Die Reparaturen haben begonnen. Foto: porzerleben.de

Die Behinderungen auf der Kreuzung Bergerstraße/Humboldstr. werden wohl bis zum Freitag, den 16.01. dauern. Die dort liegende Frischwasserleitung ist nicht nur geborsten, sie hat auch zu erheblichen Unterspülungen geführt. Die Buslinie 160 wird großräumig umgeleitet und fährt diverse Haltestellen nicht an.

Für Autofahrer aus Richtung Urbach endet die Fahrt an der Neusser Straße. Fahrzeuge aus Richtung Bergerbrücke können nur nach rechts in die Humboldstr. abbiegen. Fahrzeuge aus Richtung Finkenberg können geradeaus oder rechts abbiegen.

Dicht von Osten und Süden: Kreuzung Bergerstr./Humboldstraße

Foto: porzerleben.de

Foto: porzerleben.de

Die Kreuzung Bergerstraße/Humboldstraße kann aktuell nur aus den beiden Richtungen Bergerbrücke und Finkenberg befahren werden, wobei die Weiterfahrt in Richtung Alt-Eil (Frankfurter Str.) nicht möglich ist und aus Richtung Bergerbrücke nur nach rechts in die Humboldstr. abgebogen werden kann. Aus den anderen beiden Richtungen (Bergerstr. von Alt-Eil und Humboldstr. von Urbach) ist die Weiterfahrt über die Kreuzung vollständig gesperrt! Bitte umfahren Sie daher die Kreuzung aus diesen beiden Richtungen großräumig. Besonders für die Bonner Straße ist zu erwarten, das sich ab Montag das bisherige mäßige Verkehrschaos durch parkende Autos kräftig verstärkt.

Ursächlich ist ein Wasserrohrbruch. Betroffen ist hierdurch auch die Buslinie 160. Sie fährt die Stationen Kopernikusschule – Humboldtstr. – Bonner Str. – Eil Kirche und Im Falkenhorst aus beiden Richtungen nicht an! Die Umleitung führt hingegen über die Königsberger Str.

Wie lang diese Sperrung aufrecht erhalten werden muss, ist am heutigen Sonntag noch unklar.

Bereits seit 29. Dezember ist auch die Bergerstraße in Fahrtrichtung Frankfurter Straße zwischen Hauptstraße und Josefstraße gesperrt. Die erforderlichen Arbeiten an Versorgungsleitungen sollen am Freitag, den 16.1. abgeschlossen sein.

Kino in der Glashütte

Immer Mittwochs öffnet auch im Neuen Jahr das Kino in der Glashütte: Vor und nach dem Film lädt das Bistro „ZahlBar“ zum Verweilen ein und bietet neben Getränken den hausgemachten „Khushiburger“ an und alles was das Kinoherz begehrt, wie z.B. Popcorn…

14.01.15. – 19:00 Uhr

Das Mädchen Wadjda

Ein zehnjähriges Mädchen. Ein Fahrrad. Eine restriktive Gesellschaft.

Im ersten in Saudi-Arabien entstandenen Spielfilm erzählt Haifaa Al Mansour von einem Mädchen und ihrem großen Traum. Heiter und nachdenklich, packend und klug, zeitgemäß und brisant. Der Schulweg der zehnjährigen Wadjda aus dem saudiarabischen Riad führt sie an einem Spielzeuggeschäft vorbei, das ein grünes Fahrrad anbietet. Dabei schlägt ihr Herz stets höher, denn dieses Rad zu besitzen würde bedeuten, sich endlich gegen den Nachbarsjungen Abdullah durchsetzen zu können und ihm, schnell wie der Wind, davon zu flitzen. Obwohl es Mädchen untersagt ist Fahrrad zu fahren, heckt Wadjda einen Plan aus, wie sie auf dem Schulhof Geld für das Rad verdienen kann…

KINDERWAGENKINO

KinderwagenkinoMit dem Film “Das Mädchen Wadjda” eröffnet die Glashütte am 14. Januar zudem auch das „KinderWagenKino“: Hier können Mütter und Väter mit ihren Babys einen Kinofilm sehen – ohne Angst haben zu müssen, dass die Kleinen durch die Lautstärke oder Lichtreflexe gestört werden. Während des Filmes sitzen die Kinder auf dem Schoß der Eltern oder spielen auf Decken (bitte mitbringen!). Die Kinderwagen werden vor dem Kino geparkt. Der Saal ist während der Vorführung leicht beleuchtet und auch ein Wickeltisch ist vorhanden. An jedem 2. Mittwoch um 11:30 Uhr.

Filminfos unter www.glashuette-porz.de

100 Pflanzkübel für Eil

Der Ortsring Eil hat will in den nächsten Jahren 100 Pflanzkübel in Eil aufstellen. Die ersten fünf Pflanzkübel wurden am 15. Dezember auf dem Parkplatz an der Jägerstraße aufgestellt. Vorangegangen war ein Genehmigungsprozess der Stadt Köln, der aber sehr zur Überraschung aller Beteiligten bereits nach zwei Wochen abgeschlossen war. Mit Datum vom 1. Dezember wurde dem Ortsring Eil die Ordnungsbehördliche Erlaubnis vom Amt für öffentliche Ordnung, Straßen und Grünflächennutzungen zugestellt.

Mit der Aufstellung der Pflanzkübel war die Übernahme einer Patenschaft durch die Firma Langel, Schreinerei und Bestattungen, verbunden.

Pressemitteilung Pflanzkübel Foto

Siegfried Kersten vom Vorstand Ortsring Eil bei der Übergabe der Patenschaftsurkunde an Herrn Langel

Um die Nachhaltigkeit bei der Nutzung der Pflanzkübel sicherzustellen, knüpft der Ortsring Eil das Aufstellen von Pflanzkübeln an die Übernahme einer Patenschaft. Aufgabe des Paten ist lediglich die Pflege und Betreuung der Pflanzen, so dass keine großen Kosten mit der Übernahme einer Patenschaft verbunden sind.

Wer noch Pate werden möchte oder Vorschläge für das Aufstellen von Pflanzkübeln in Eil hat möchte sich bitte mit dem 1. Vorsitzenden Erwin Bäuml unter 0157/79730158 in Verbindung zu setzen.

 

Kontinuität bei Porzer Grünen

GrueneDer Vorstand von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN im Stadtbezirk Porz Poll ist mehrheitlich in seiner Mitgliederversammlung für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt worden. Sprecher ist wieder Jörg Hancke. Da Regina Pischke in die Bezirksvertretung gewählt wurde, stand sie als Sprecherin nicht mehr zur Verfügung. Der Posten der Sprecherin ist daher noch nicht besetzt. Zum Vorstand als Beisitzer/innen wurden Thomas Ehses (Kassierer), Nina Brutzer, Regina Pischke, Jasmin Tatli, Dieter Redlin (Fraktionsvorsitzender BV Porz), Markus Politz und Franz Xaver Schamal gewählt.

Karnevals-Bilderflut und Termine

Für alle Porzer Jecken, die gerne Bildergalerien durchstöbern, gibt es jetzt eine spezielle Bildergalerie des Festausschuss Porzer Karneval e.V., und zwar hier. Versorgt wird die Seite von Foto Stephan.

Auf dieser Website des Festausschusses finden Sie auch einen ausführlichen Veranstaltungskalender zum Porzer Karneval. Deshalb ist porzerleben.de mit Karnevals-Einträgen im eigenen Veranstaltungskalender recht zurückhaltend.

Einheitliche Ansprechpartner für Existenzgründer/innen

Der im besten Behördendeutsch benannte “Einheitliche Ansprechpartner nach der “Dienstleistungsrichtlinie für Existenzgründerinnen und Existenzgründer”, kurz: EA, ergänzt seit kurzem das umfangreiche Angebot des Bürgertelefons der Stadt Köln. Sein Serviceangebot richtet sich gezielt an Start-up-Unternehmen. Das Team nimmt sich aber auch anderer Fragen rund um Dienstleistungsbetriebe, Gewerbe und Handwerk an. Was verbirgt sich jedoch hinter diesem Serviceversprechen konkret? Wer wendet sich an den Einheitlichen Ansprechpartner?

Ein Beispiel:

Herr Y ist EU-Bürger und möchte in Köln entweder einen Kiosk, ein Restaurant, eine Schreinerei oder ein Massagestudio eröffnen. Der Lotse dient hier als erste Kontaktperson.

Taschenlampenkonzert

TaschenlampenkonzertZu einem besonderen Konzert sind Kinder ab 5 Jahren eingeladen in die “stockdunkle” Martin Luther Kirche: Musiziert und erzählt wird nach der Geschichte “Die Kirschin Elfriede” von Gerhard Engelsberger (bearbeitet von Eva Martin-Schneider, mit Musik von Christiane Michel-Ostertun).

Also: Ohren auf und Taschenlampe nicht vergessen!

Samstag, 24. Januar 2015, 18.00 Uhr
Sportplatzstr.63, 51147 Köln

Sprecher: Walter Kunz
Orgel: Kayo Ohara

Karnevalsmarkt

Jedes Jahr ein neues Kostüm? Das macht Spaß kann aber ins Geld gehen und verstopft obendrein die Kleiderschränke: Also ist der Second-Hand-Gedanke hier mehr als naheliegend.Clown türkis

Im Engelshof findet dieses Jahr am 1. Februar erstmalig in Porz ein großer Karnevals- und Kostümmarkt statt. Im großen Saal können Jecken ihr neues Karnevalsoutfit finden oder selber Kostüme und Accessoires verkaufen. Von gebrauchten Kostümen, bis hin zu individuellen Narrenkappen findet sich so ziemlich alles.

Tipps und Tricks fürs Schminken und Styling gibt vor Ort die professionelle Maskenbildnerin Nani Hecht.

Neue Kurse für Rettungsschwimmer

Logo-DLRG-SchwarzDie DLRG-Ortsgruppe Lülsdorf bietet Anfang 2015 wieder die Ausbildung zum Rettungsschwimmer (Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze und Silber) für Nichtmitglieder der DLRG an. Ziel des Kurses ist es, aus bereits geübten Schwimmern
Rettungsschwimmer zu machen, die in der Lage sind, andere Personen aus gefährlichen Situationen zu retten.
Die Rettungsschwimmscheine in Bronze und Silber können z.B. von Bewerbern bei der Polizei oder von Lehrern zur Rettungsfähigkeit im Schwimmunterricht genutzt werden.
Der Kurs findet vom 22.Januar bis 26.März 2015 donnerstags (außer Weiberfastnacht) jeweils von 19.15 – 20.15 Uhr und an einem Sonntag am 15. März 2015 von 14.00 – 16.00 Uhr im Helmut-Loos-Bad in Niederkassel-Lülsdorf statt.

Bildungsreise nach Kreta

Wie in den vergangenen Jahren so plant Pfarrer i.R. Karl Goebel für die Evangelische Kirchengemeinde Porz auch für das kommende Jahr wieder eine Bildungsreise,  in diesem Jahr nach Kreta. Für Sonnen-hungrige Mitteleuropäer ist diese Insel ein  ideales Ziel  im Deutschen Herbst. In der Zeit vom 15. bis zum 22. Oktober 2015 erleben wir eine traumhafte Landschaft, Strände,  Berge,  Klöster, die Reste der minoischen Kultur, Zeugnisse der verschiedenen Völkergruppen, die im Lauf der Jahrhunderte die Insel beherrscht haben. Auskünfte kann man bei  Pfarrer i.R. Karl Goebel erhalten  (Tel.: 02241-201 4441). Auch die Anmeldung erfolgt bei ihm.